Anzeige
Fricke Top Slider

www.foerde.news

- Blaulichteinsätze in Rendsburg -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Großbrand zerstört Tierheilpraxis in Güby

von

Rendsburg/Güby Fotos: Herbert Schmidtke

Eine tiefschwarze Rauchsäule, die bereits aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen war, wies den Einsatzkräften am Mittwochvormittag den Weg zum Einsatzort.

 

 

Die Feuerwehr wurde gegen 11.47 Uhr ausgelöst. Die Leitstelle alarmierte daraufhin insgesamt 10 umliegende Feuerwehren sowie die Feuerwehr aus Eckernförde mit der Drehleiter.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, sah die Lage zunächst bedrohlich aus. Eine tiefschwarze Rauchsäule stand über dem dem Gebäude, welches eine Tierheilpraxis beinhaltet. Laut Kreisbrandmeister Matthias Schütte fing das Feuer im Erdgeschoss an und griff schnell auf das Dach über.

„Im rund 25 Meter langen Gebäude waren zum Ausbruch des Feuers weder Menschen noch Tiere“, so Schütte weiter. „Ein Hund ist jedoch vor den Flammen geflüchtet und wird derzeit noch vermisst“, teilt der Kreisbrandmeister mit.

Insgesamt waren nach seinen Angaben 100 Einsatzkräfte an der Brandstelle im Einsatz.

Die Wasserversorgung auf dem Land stellt sich immer als sehr schwierig da, so auch in diesem Fall. Mittels eines Pendelverkehrs mit Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren wurde die Wasserversorgung aufrechterhalten.

„Das Gebäude ist durch das Feuer komplett zerstört worden. Wo durch das Feuer ausbrach muss die Polizei ermitteln.

Die Anwohner wurden auf Grund der großen Rauchentwicklung durch die Warn-App „NINA“ gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Wielange der Einsatz noch dauern werde, konnte der Kreisbrandmeister unserer Redaktion nicht sagen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück