- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Vier Schleswig-Holsteiner wurden mit der Ehrennadel ausgezeichnet

von

Schleswig-Holstein - Die vier geehrten kommen aus Flensburg, Stangheck, Mittelangeln und Handewitt - Fotos: Frank Peter

Menschen, die über viele Jahre ehrenamtlich tätig gewesen sind, können mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet werden. Vorausgesetzt werden selbstständige Leistungen über einen langen Zeitraum.

Die Verleihung der Ehrennadel setzt eine lange ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit voraus. Das ehrenamtliche Engagement muss in einer außergewöhnlichen selbstständigen Leistung bestehen. Die Ehrennadel ist 15 Millimeter groß, besteht aus Silber und zeigt das Landeswappen.

Laudationes

Die vier ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer wurden mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet. Ministerpräsident Daniel Günther verlieh die Ehrungen am 27. April 2021 in Kiel. Geehrt wurden Manfred Jendrecki (Handewitt), Gerd Lorenzen (Stangheck, Kreis Schleswig-Flensburg), Annegret Reimann (Mittelangeln) und Elke Rüppel (Flensburg).

Elke Rüppel, Flensburg

Elke Rüppel ist ehrenamtliche Leiterin der Krankenhausbücherei in der Diako Flensburg sowie der Buchhandlung im Krankenhaus, deren finanzielle Überschüsse Klinikprojekten zugutekommen. Sie kümmert sich um ein Team von fast 40 Mitarbeitern. Gemeinsam bieten sie den Klinik-Besuchern sowie den Mitarbeitern der Diako ein breites Angebot an Medien an. Elke Rüppel hat für die Bücherei einen Umbau organisiert, um auch zeitgemäßen Anforderungen zu entsprechen. Neben weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten liegt ihr die Arbeit für die Praxis ohne Grenzen in Flensburg besonders am Herzen.

Manfred Jendrecki, Handewitt

Manfred Jendrecki setzt sich seit 40 Jahren in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ein. Fast ebenso lange ist er Vorsitzender der DLRG-Gruppe Jarplund-Weding. Normalerweise gibt er mehrmals wöchentlich Kindern Schwimmunterricht. Zusätzlich hat er die Schwimmausbildung im örtlichen Kindergarten und an einer Schule in Flensburg übernommen. Mit seiner Einsatzfreude motiviert er auch andere, sich zu engagieren. Er selbst widmet fast seine gesamte Freizeit der DLRG und beteiligt sich auch an der Gestaltung der Aktivitäten und der Betreuung der Jugendgruppen, beispielsweise bei Kanutouren oder anderen Wochenendfreizeiten. Darüber hinaus engagierte er sich 17 Jahre als Gemeindevertreter.

Gerhard Lorenzen, Stangheck

Gerhard Lorenzen engagiert sich im Verein "Kinder von Tschernobyl - Arbeitsgruppe Gelting". Seit mehr als 20 Jahren macht er sich dafür stark, dass jährlich Kinder aus dieser Region in Weißrussland an die Geltinger Bucht eingeladen werden. Während der vierwöchigen Aufenthalte kümmert er sich um die Betreuung der Kinder, begleitet sie zu Ausflügen und organisiert Spiel- sowie Grillangebote im Feriendorf Golsmass. Er ist Ansprechpartner für sämtliche Betreuerinnen und Betreuer und für die Organisation und Zubereitung von Mahlzeiten verantwortlich. Außerdem hat er sich bei der Feuerwehr, als Wahlhelfer, im Gesangsverein, im Shanty-Chor Gelting, in der Kommunalpolitik und als Schneevogt engagiert.

Annegret Reimann, Mittelangeln

Annegret Reimann ist Sportwartin des Flensburger Bridge-Clubs. Es ist ihr ein Anliegen, vor allem älteren Menschen Lebensfreude zu vermitteln, ihr Gedächtnis dabei zu trainieren und sie für eine Zeit aus der häuslichen Umgebung zu lösen. Sie organisiert seit 1998 sämtliche Spielveranstaltungen und ist darüber hinaus Turnierleiterin. Zur Corona-Krise hat sie spontan einen Telefondienst initiiert, um alleinstehenden Vereinsmitgliedern Gespräche zu ermöglichen und sie aus ihrer Einsamkeit zu holen. Diese Initiative, die von zwei Mitgliedern mitgetragen wird, findet große Akzeptanz.


Zurück