- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Starker Wind lässt Förde über die Ufer treten

von

Flensburg/ iwe – Neben Schnee und glatten Straßen hielt der Wintereinbruch mit seinem starken Wind aus Nordost noch eine andere unangenehme Überraschung bereit: Er drückte das Wasser in die Innenförde und ließ diese über die Ufer treten.

Am Sonntagmittag war nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie mit einem Wasserstand von rund 1,10 Metern über dem Mittelwert der Höchststand erreicht – dies reichte jedoch aus, um den im Hafenbereich an der Schiffbrücke geparkten Autos nasse Reifen und den Fußgängern nasse Füße zu bescheren.

Mehrere Fahrzeuge standen so weit im Wasser, dass die Polizei den Parkplatz absperrte und versuchte, die Fahrzeughalter zu erreichen, damit diese ihre Wagen aus der Gefahrenzone fahren konnten. Bei den meisten gelang dies auch – lediglich ein Audi A3 musste vorsorglich durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden, um Schäden zu vermeiden.

Zurück