- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Sie nannten ihn Spencer – Bud Spencer

von

Bud Spencer 2015 in Berlin.Foto: www.michelbuchmann.de - This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

Eine Dokumentation über den legendären Carlo Pedersoli, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Bud Spencer, kommt in ausgewählte Kinos. 

Der Film erzählt die Geschichte von zwei Fans, einer blond der andere blind, auf den Spuren Ihres Idols. Sie sprechen mit Weggefährten von Bud Spencer, unter anderem dem Darsteller Riccardo Pizzuti (Silberlocke), der in über 20 Spencer-Hill Streifen den Bösewicht spielte. Spencer hat ihn bei einem Dreh unabsichtlich zwei Zähne ausgeschlagen.

Natürlich darf die deutsche Synchronstimme von Bud Spencer, Rainer Brandt nicht fehlen. Mit Thomas Danneberg ist auch der Synchronsprecher von Terence Hill zu sehen und hören.
Neben den Produzenten und Regisseuren vieler Streifen werden auch die Musiker von den Soundtracks, das Duo Oliver Oniens zu Wort kommen.

-Anzeige-

www.förde.news

Der Film ist vom österreichischen Karl-Martin Pold – der mit „Sie nannten ihn Spencer“ – sein Regiedebüt feiert.

Der Film wird am 27.07. und 30.07.2017 im UCI Kino in Flensburg zu sehen sein. 

Bud Spencer ist am 27. Juni 2016 in Rom im Alter von 87 Jahren verstorben.

Bud bzw: Carlo Pedersoli war der Überzeugung jeden Beruf ausgebübt zuhaben, außer Balletttänzer und Jockey. Er war elffacher italienischer Schwimmmeister, zweifacher Olympiateilnehmer (1952 und 1956), Sänger, Komponist, Schriftsteller, Pilot, Flugunternehmer, Erfinder, Produzent und noch vieles mehr. Carlo sprach sechs Sprachen.

Hier ein Trailer zum Film „ Sie nannten ihn Spencer“


www.förde.news

Der Film ist vom österreichischen Karl-Martin Pold – der mit „Sie nannten ihn Spencer“ – sein Regiedebüt feiert.

Der Film wird am 27.07. und 30.07.2017 im UCI Kino in Flensburg zu sehen sein. 

Bud Spencer ist am 27. Juni 2016 in Rom im Alter von 87 Jahren verstorben.

Bud bzw: Carlo Pedersoli war der Überzeugung jeden Beruf ausgebübt zuhaben, außer Balletttänzer und Jockey. Er war elffacher italienischer Schwimmmeister, zweifacher Olympiateilnehmer (1952 und 1956), Sänger, Komponist, Schriftsteller, Pilot, Flugunternehmer, Erfinder, Produzent und noch vieles mehr. Carlo sprach sechs Sprachen.

Hier ein Trailer zum Film „ Sie nannten ihn Spencer“

-->

Zurück