Anzeige
Fricke Top Slider
- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

PoP und fertig - Simone Lange weiht Glasfaser- Technikgebäude Nr. 26 ein

von

Flensburg: - Dr. Dirk Wernicke, Geschäftsführer Stadtwerke Flbg, Simone Lange, Oberbürgermeisterin der Stadt Flbg und Ulla Meixner, Leiterin Telekommunikation bei den Stadtwerken freuten sich sichtlich das der letzte PoP endlich da ist - Fotos: Thomsen

Das Glasfasernetz der Stadtwerke wächst stetig und soll in etwa 5 Jahren fertig werden. Am Samstag dem 12. Juni 2021 waren Simone Lange, Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg, Dr. Dirk Wernicke, Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg und Ulla Meixner, Leiterin Telekommunikation bei den Stadtwerken bei der Installation des 26sten PoPs (Point of Presence) vor Ort. Die Stadtwerke haben damit am Angelsunder Weg in Adelby einen wesentlichen Teil ihres Glasfaserausbaus beendet und den letzten großen Technik-Baustein für den flächendeckenden Glasfaserausbau der Region gesetzt. Eine besondere Herausforderung für den Ausbau war, geeignete Standorte für alle zentralen Technikgebäude zu finden, zu kaufen und termingerecht zu bebauen.

Das in Adelby errichtete Technikgebäude (PoP = Point of Presence) ist wie alle PoPs quasi das Herzstück der Glasfaserversorgung. Es agiert als Hauptverteiler, der das schnelle Glasfasersignal an alle Haushalte verteilt, die an ihm angeschlossen sind.

In Adelby werden es rund 4.000 Haushalte, die über den PoP ihr Glasfaser-Lichtsignal erhalten. Das 7 Meter lange Gebäude der dänischen Firma Priess hat ein Gewicht von 13 bis 14 Tonnen, so dass ein größerer 70 Tonnen-Kran notwendig ist, um das Gebäude zentimetergenau auf seinen Platz zu hieven.

Ulla Meixner, Geschäftsbereichsleiterin Telekommunikation bei den Stadtwerken betont die konsequent auf die Zukunft ausgerichtete Umsetzung des Glasfaser-Ausbaus: „Jeder PoP kann jeweils 4.000 – 6.000 Kunden versorgen, so dass wir noch genug Reserven für ein Wachstum der Stadt vorhalten, die mit der flächendeckenden Glasfaserversorgung immer attraktiver wird. Und wir sind konsequent bis ins Detail: Der Innenraum jedes unserer Technik-Gebäude ist bis in den letzten Winkel mit modernster Glasfaser-Technik ausgestattet. Das Einzige, was man in dem Gebäude nicht findet, sind Kupferleitungen. Wir verbauen konsequent Glasfaser vom Anschluss an die große Übertragungsleitung bis in jedes Haus bzw. jede Wohnung. So stellen wir sicher, dass jeder, der Glasfaser nutzt, immer die volle Bandbreite seines gebuchten Vertrages erhält, egal wie viele Nutzer gerade zur gleichen Zeit online sind.“

Und das gilt nicht nur heute, sondern auch für die Zukunft. Mit dem Glasfaseranschluss sind die Haushalte der Region auch für Online-Anwendungen gerüstet, die erst noch kommen werden und noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten benötigen als heute. Die mehrmonatige Corona-Lage hat aber schon heute bestätigt, wie wichtig ein schneller und zuverlässiger Internet-Anschluss für Home-Office, Video-Konferenzen, Home-Schooling und vieles mehr ist.

Dr. Dirk Wernicke, Geschäftsführer der Stadtwerke, freut sich über die Erreichung des Technik-Etappenziels: „Für mich ist Digitalisierung aller Bereiche die Voraussetzung für unsere Zukunft. Der Glasfaserausbau in Flensburg, Glücksburg und Harrislee ist dafür ein wichtiger Baustein. Ich freue mich, dass wir unseren letzten PoP jetzt wie geplant installiert und die technischen Grundvoraussetzungen für alle Ausbaugebiete geschaffen haben, damit jeder sich an unsere Glasfaser anschließen kann.“

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück