- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Knallhart-Regeln auch in SH: 2G im Einzelhandel ab dem Wochenende

von

Schleswig-Holstein - Ministerpräsident Daniel Günther erklärte neue Regelungen zu den Corona-Maßnahmen - Archivfoto:Thomsen

Nach einer Beratung der Ministerpräsidenten der Länder und der Bundeskanzlerin sowie dem designierten Kanzler Olaf Scholz (SPD) berichtete Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther am Abend über die Ergebnisse und weitere Maßnahmen.
Trotz der bundesweit geringsten Inzidenz von rund 150 kündigte Günther ab dem Wochenende neue Einschränkungen an. Diese werden vor allem Ungeimpfte treffen - denn ab dem Wochenende soll auch im Einzelhandel die 2G-Regel gelten. Damit dürften dann nur noch Geimpfte oder Genesene in Geschäften einkaufen. Zu erwarten ist, dass Lebensmittelgeschäfte und Drogerien sowie weitere Geschäfte des täglichen Bedarfs ausgenommen sein werden, sodass diese weiterhin allen Menschen zugänglich sind.
Genaueres will die Landesregierung voraussichtlich am Donnerstag oder Freitag bekanntgeben.
Eine vorläufige Entwarnung gab es für die Weihnachtsmärkte im Land. Günther bekräftigte, dass diese geöffnet bleiben können. Auch die Gastronomie könne unter den geltenden Regeln geöffnet bleiben, so der Ministerpräsident.
Es könnten aber Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte folgen, wie sie bereits in anderen Bundesländern gelten.
Für eine allgemeine Impfpflicht zeigte Günther sich offen. Er rechnet aber nicht vor Februar oder März mit einem entsprechenden Gesetz.


Zurück