- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Klimapakt spendet für Villekulla

von

Tjorven Reisener (Vereinsvorsitzende Villekulla) freut sich über die Spende von Jürgen Möller (Klimapaktvorsitzender) am neuen Standort in der Taruper Hauptstraße 5. - Klimapakt-Flensburg

Der phantasievolle Name Villekulla steht für jahrelange erfolgreiche Umwelt- und Gesundheitsbildung in Flensburg. Grund genug für den Klimapakt Flensburg den gemeinnützigen Verein durch eine Spende von 454,- Euro zu unterstützen. Die Höhe des Spendenbetrages ist auf den im letzten Jahr stattgefundenen Stadtwerkelauf zurück zu führen. Unter dem Motto „Laufen für den Klimaschutz!“ stellte der Klimapakt für jeden der insgesamt 454 teilgenommenen Läufer 1,- Euro für ein nachhaltiges Projekt zur Verfügung. Die Vereinsvorsitzende Tjorven Reisener freut sich sehr über den finanziellen Beitrag: „Die Spende passt für uns zeitlich sehr gut, da wir ja gerade an unseren neuen Standort in die Taruper Hauptstraße 5 umgezogen sind und wir zurzeit wirklich jeden Euro gut gebrauchen können!“ Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender) sieht die Aktivitäten von Villekulla auf dem weitläufigen Gelände (…) „als eine echte Bereicherung für den Stadtteil“. Bezugnehmend auf die erfolgreiche Vereinsarbeit, aber auch auf den Klimaschutz-Lauf der Stadtwerke, ergänzt er schmunzelnd: „Es läuft – und das im wahrsten Sinne des Wortes!“ Die Zukunftsaussichten für Villekulla zeichnen sich sehr positiv ab: „Wir registrieren insbesondere von Schulklassen und Kindergärten fast täglich neue Buchungsanfragen für unsere vielfältigen naturpädagogischen Angebote“, so Tjorven Reisener. Der Verein wünscht sich zukünftig noch mehr neue ehrenamtliche Helfer für den naturnahen Garten und die pädagogische Arbeit. Mehr Informationen erhält man unter: www.villekulla.de. Übrigens: Der nächste Klimaschutz-Lauf findet am 19. März statt. Anmeldung unter www.stadtwerke-lauf.de .

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück