- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Großfeuer zerstört Carport mit sechs Fahrzeugen

von

Harrislee/ iwe – Ein Großbrand hat in der Nacht zu Sonntag in Harrislee im Kreis Schleswig-Flensburg ein großes Carport an einer Mehrfamilienhausanlage zerstört. Auch sechs Fahrzeuge fielen dem Brand zum Opfer. Während der Löscharbeiten stürzte der Dachstuhl des Gebäudes ein.

Alarmiert wurde die Feuerwehr gegen 1.30 Uhr am Morgen. „Als wir eintrafen, brannte eines der im Carport abgestellten Autos bereits in voller Ausdehnung“, wie sich Einsatzleiter Tim Borchardt erinnert. Noch bevor die Einsatzkräfte mit dem Löschangriff beginnen konnten, griff das Feuer um sich und setzte zwei weitere daneben abgestellte Autos in Brand. „Von dort griff das Feuer dann auch auf den Dachstuhl der Carportanlage über“, so Borchardt weiter. Die Flammen griffen auch auf drei weitere, auf der gegenüberliegenden Carportseite abgestellte Wagen über.

Ein Auto konnte die Feuerwehr noch schwer beschädigt aus dem Gefahrenbereich bergen, die anderen fünf brannten vollständig aus.

Noch während die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten an den brennenden Autos beschäftigt waren, stürzte der Dachstuhl in sich zusammen und prallte auf die Autos. Dadurch erschwerten sich auch die Löscharbeiten der Feuerwehr. „Da das Carport von beiden Seiten befahrbar war, wurden in der Mitte Abstellräume errichtet- in denen wurden vermutlich zahlreiche Gartenmöbel gelagert, die Brand zusätzliche Nahrung boten“, erklärt Tim Borchardt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten die Einsatzkräfte nur unter schwerem Atemschutz löschen. Um die Flammen in den Griff zu bekommen, setzten die Einsatzkräfte auch Schaum als Löschmittel an den brennenden Autos ein.

Um an die Glutnester in den Abstellräumen und den Motorräumen der Autos zu gelangen, wurden die ausgebrannten Wracks mit einem Radlader aus den Carports gezogen und abtransportiert.

Rund vier Stunden waren die Einsatzkräfte der Feuerwehren Harrislee, Niehuus und Kupfermühle mit den Löscharbeiten beschäftigt. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Auch die Schadenshöhe konnte in der Nacht noch nicht ermittelt werden – diese dürfte jedoch beträchtlich sein, da es sich bei allen ausgebrannten Wagen um hochwertige Fahrzeuge handelt.


Zurück