Anzeige
Fricke Top Slider
- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Friesische Straße soll Anfang Mai asphaltiert werden

von

Anfang Mai soll die Friesische Straße in den Abendstunden asphaltiert werden - Fotos: Thomsen

Flensburg - Die seit zwei Monaten anhaltenden Sanierungsarbeiten an der Straße zur Exe, einer Hauptverkehrsader in Richtung Flensburg, haben weiterhin erhebliche Auswirkungen auf den lokalen Verkehr. Die Straßensperrungen zwingen Autofahrer zur Nutzung der Friesischen Straße als Ausweichroute, obwohl die Umleitung offiziell über die Marienallee führen sollte.

Die Friesische Straße, die im Winter eine von Schlaglöchern übersäte Piste wurde, stellte eine erhebliche Herausforderung für die Verkehrsteilnehmer dar. Erst kürzlich, am vergangenen Donnerstag, wurden die Schlaglöcher in der Nähe der lokalen Einkaufsläden mit Kaltasphalt geflickt, wie Christina Wolf, Pressesprecherin des TBZ-Flensburg, bestätigte.

Ursprünglich sollten die abschließenden Asphaltierungsarbeiten bereits im November 2023 abgeschlossen sein, doch aufgrund anhaltend ungünstiger Wetterbedingungen, insbesondere fallender Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt, kam es zu wiederholten Verzögerungen. Die zunehmende Verschlechterung der Straßenverhältnisse machte die Strecke fast unpassierbar, was die Notwendigkeit einer baldigen Lösung unterstrich.

Für den 6. und 7. Mai sind nun neue Asphaltierungsarbeiten geplant, die in den Abendstunden stattfinden sollen, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Diese Arbeiten erstrecken sich von der Marienallee bis zur Nikolaiallee / Ochsenmarkt. Während dieser Zeit wird auch der Busverkehr von Aktiv Bus umgeleitet, Die genaue Uhrzeit steht noch aus.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück