Anzeige
Fricke Top Slider
- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Flensburg Engagiert sich im Grünen: „Pflanzen für die Zukunft"

von

Rund 300 Buchenbäume wurden am Donnerstag eingepflanzt - Fotos: Thomsen

In Flensburg wird Klimaschutz großgeschrieben, und das neueste Projekt "Pflanzen für die Zukunft" verdeutlicht dies auf beeindruckende Weise. Ziel des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz zu gewinnen und ihnen praktische Erfahrungen zu ermöglichen. Ein Schlüsselereignis war die jüngste Pflanzaktion, bei der der Projektkoordinator und Stellvertretende Stadtpräsident, zusammen mit den neunjährigen Mädchen Josefine und Megi, einen Baum namens Pelle pflanzten.

Dieses Projekt besteht aus zwei Hauptelementen: einem Workshop-Tag, der den Schülerinnen und Schülern Fachwissen zu klimabezogenen Themen vermittelt, gefolgt von einem Pflanztag. Unter Anleitung von Experten des TBZ pflanzen die Schülerinnen und Schüler Bäume, die in den kommenden Jahrzehnten CO₂ binden sollen. Rund 50 Schülerinnen und Schüler des 3. und 4. Jahrgangs der Schule Ramsharde nehmen dieses Jahr teil. Sie haben am Donnerstag beeindruckende 300 Buchenbäume eingepflanzt, als Teil des Ziels, insgesamt 700 Bäume in dem Areal zu pflanzen. Die Vorbereitung erfolgte durch umfassende Schulungen zu Umwelt, Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Wald durch das Team von Waldwuchs-Flensburg.

Waldwuchs Flensburg steht für Nachhaltigkeit und Klimaschutz durch Wissensvermittlung in Workshops und praktische Erfahrung bei Baumpflanzungen. Das Projekt zielt darauf ab, Kinder, Jugendliche und ihre Familien für Klimaschutz und ökologische Fragestellungen zu sensibilisieren und zu aktivem Engagement zu ermutigen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück