- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Europaminister Claussen dankt dänischer Minderheit für jahrzehntelanges Engagement in Schleswig-Holstein

von

Flensburg - Am gesamten Wochenende werden bei verschiedenen Veranstaltungen bis zu 20.000 Besucher erwartet. - Foto: Thomsen

Europaminister Claus Christian Claussen hat am 12. Juni in Vertretung für Ministerpräsident Daniel Günther am Jahrestreffen der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein teilgenommen. Dazu wurden am gesamten Wochenende bei verschiedenen Veranstaltungen bis zu 20.000 Besucher erwartet. In seiner Rede würdigte Claussen die Rolle der dänischen Minderheit im Land: „Gäbe es Sie als Minderheit heute nicht oder nicht mehr, dann wäre Schleswig-Holstein um einiges ärmer. Für uns ist die kulturelle Vielfalt des Landes ein Schatz; darauf sind wir sehr stolz und darauf passen wir gut auf!“ Mit Blick auch auf die deutsche Minderheit in Dänemark fügte der Minister an: „Sie tragen mit Ihrer Arbeit seit Jahrzehnten dazu bei, dass die Menschen in der Grenzregion friedlich zusammenleben. Die Minderheiten waren und sind dabei die entscheidenden Brückenbauer zwischen den Kulturen, zwischen Deutschland und Dänemark. In so einer so freundschaftlichen Atmosphäre hier Ihr Jahrestreffen zu feiern, Dänen und Deutsche gemeinsam: Das ist etwas sehr, sehr Besonderes! Und wir sollten uns klarmachen: Diese Freundschaft ist nicht selbstverständlich; wir müssen uns fortwährend für sie einsetzen. Damit das friedliche Miteinander von Minderheit und Mehrheit in dieser Region auch für kommenden Generationen die Realität ist, in der sie aufwachsen“, so Claussen.

Bereits gestern (11. Juni) hatte Johannes Callsen, der Minderheitenbeauftragte des Ministerpräsidenten, beim Dänischen Jahrestreffen in Eckernförde auf das gute Verhältnis von Minderheiten und Mehrheiten in Schleswig-Holstein hingewiesen. „Vereine und Organisationen der Minderheit tragen wesentlich zur einzigartigen Identität unseres Landes bei“, sagte Callsen. Im europäischen Vergleich sei dieses gute Zusammenleben keineswegs selbstverständlich: „Das spüren Angehörige nationaler Minderheiten jeden Tag auf schmerzliche Weise. Schleswig-Holstein trägt mit Kooperationen und Projekten dazu bei, dass auch in anderen Regionen Europas gute Nachbarschaft gelingen kann. Auch die Minderheiten und Volksgruppen sind Partner in diesen Projekten und teilen ihre Erfahrungen mit Angehörigen von Minderheiten aus ganz Europa.“


Zurück