www.foerde.news

- Nachrichten -

"Der Büddel" öffnet seine Türen: Unverpackt einsacken

von

Flensburg - Vier Jahre später als gewollt, macht der Büddel endlich die Türen auf - Foto: Thomsen

Seit Jahrzehnten wird versucht, die Menge an Verpackungsmüll zu reduzieren. Gleichzeitig finden wir immer skurrilere Wege, die Dinge unnötig zu verhüllen. Sogar Orangen und Eier werden aus ihrer natürlichen Verpackung geschält, um sie neu verpackt (zumeist in Plastik) für den schnellen Hunger zwischendurch feil zu bieten. Wie nah muss man dem Hungertod sein, um nicht mal mehr die Zeit zu haben, eben diese selbst zu schälen?

Um diesen Exzess zu beenden oder aber um zumindest darauf aufmerksam zu machen, wird nun ein Unverpacktladen seine Türen in Flensburg öffnen: Vor vier Jahren hat Tom Niklas Nissen (damals 19 Jahre alt) zusammen mit Hannah Lempertz die Idee gehabt, einen solchen Unverpacktladen mit dem Namen „Der Büddel“ in Flensburg zu etablieren. Die beiden scheiterten damals an fehlendem Geld. Deshalb versuchten die zwei Jungunternehmer über eine Crowdfunding-Plattform Interessierte davon zu überzeugen, Geld für ihre Idee zu spenden. Richtig erfolgreich war der Versuch 2016 nicht, aber beendet war das Thema für die zwei dennoch nicht: Tom arbeitete neben seiner Ausbildung und Arbeit weiter am Konzept. Während Hannah das Projekt berufsbedingt leider verlassen musste, da sie nun in Dänemark studierte, haben sich inzwischen Tom und Tobias als neue Geschäftspartner gefunden. „Die Idee ist so einfach wie genial. Unsere Kundinnen und Kunden bringen selbst ihre eigenen Verpackungen mit oder erwerben sie im Markt und kann damit ziel- und mengenorientiert genau die Größenordnung einkaufen, die er auch wirklich braucht“, so Tom begeistert über seinen neuen Laden.

„Wer 125ml Milch für seinen Kuchen braucht, kann sich 125ml in ein mitgebrachtes Gefäß abfüllen und bezahlt auch genau diese Menge“, teilen die beiden Büddelinhaber mit. Tom und Tobias haben extra für diesen Service einen Milchautomaten besorgt. Der Liter kostet 1,80 Euro“, sagt Tom weiter.

Die Ware wird in großen Kisten oder Spendern vorgehalten und kann je nach Bedarf von der Kundschaft entnommen werden. Das funktioniert mit Äpfeln und Birnen genau so gut wie mit Mehl, Reis, Nudeln, Salz, Zucker und vielen Sachen mehr.

Aber auch eine Nussmus-Maschine ist vorhanden, damit kann jede Kundin und jeder Kunde Zutaten für den leckeren Brotaufstrich selbst zusammenstellen.

Obwohl die Zeit gerade schlecht ist was den Gastronomieteil betrifft, so hoffen Tom und Tobias, bald auch ihre Kaffeeecke aufmachen zu können. Dann kann man nicht nur im Büddel Kaffee kaufen, sondern ihn dort vor Ort auf der hinter dem Haus liegenden Terrasse genießen.

Da Tom in der Freiwilligen Feuerwehr Haurup-Hüllerup ehrenamtlich aktiv ist und Tobias beim THW-Ortsverband Flensburg, haben sich die beiden für die Ehrenamtler im Rettungsdienst etwas Besonderes ausgedacht: Sie bekommen bei Vorlage eines Mitgliedsnachweises 11,2% Rabatt. Die Vorlage kann aus einem Ausweis oder aber auch einem Schriftstück bestehen.

„Der Büddel“ öffnet am Montag, dem 23. November 2020, ab 10 Uhr seine Türen in der Angelburger Straße 72. Der Standort ist ideal, schwärmen die beiden. Nicht nur dass hier viele Buslinien direkt vor der Tür halten, sondern ein Fahrradständer ist genau dem Ladeneingang gegenüber zu finden. Aber auch viele andere Läden im Umfeld laden zum Schnuppern ein. Mittlerweile wird die sogenannte „obere Angelburger Straße“ immer mehr belebt.

Wegen der Corona-Pandemie müssen sich natürlich auch die Kunden des Büddels an Hygieneauflagen halten. Beim Betreten des Ladens steht ein Mittel zur Handdesinfektion bereit, und derzeit dürfen nur maximal zehn Kundinnen und Kunden gleichzeitig im Geschäft sein.

Auf den Social-Media-Kanälen kannst du den Büddel hier finden:


---------------------------------------------------

Zurück