- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Mai 2016 auf einen Blick

von

"Die Belebung am Arbeitsmarkt hat sich im Mai fortgesetzt und den niedrigsten Stand seit Mai 2012 erreicht. Die Unternehmen suchen weiterhin qualifizierte Mitarbeiter. Junge Menschen, deren Übernahmen nach der Abschlussprüfung noch nicht feststehen, sollten sich bei der Arbeitsagentur melden. Sie erhöhen damit ihre Chancen direkt nach der Ausbildung in einen Job vermittelt zu werden ohne arbeitslos zu sein und ohne finanzielle Einbußen", so Hans Martin Rump, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Flensburg.

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk Flensburg bei 6,4 Prozent (Vorjahr 6,8 Prozent)

  • Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:  Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 227 Arbeitslose oder -4,8  Prozent, im  SGB II-Bereich um 474 Personen oder -4,0 Prozent.
  • Seit Jahresbeginn wurden 4.745 neue Stellen von den Arbeitgebern gemeldet, Ende Mai waren im Agenturbezirk Flensburg 2.866 sozialversicherungspflichtige Stellen unbesetzt, das sind 13,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.
  • Entwicklung nach Personengruppen: Rückgang bei den arbeitslosen Männern (-113 oder -1,3 Prozent) und Frauen (-588 oder -7,9 Prozent), den Langzeitarbeitslosen (-739 oder -9,7 Prozent),  schwerbehinderten Arbeitslosen (-56 oder -5,3 Prozent) und bei den älteren Arbeitslosen (-205; -3,8 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Einen Anstieg gab es bei den ausländischen Arbeitslosen (520 oder 36,4 Prozent).

„Der seit einigen Monaten zu beobachtende Anstieg bei den ausländischen Arbeitslosen ist im Wesentlichen  auf die wachsenden Anzahl der Flüchtling zurückzuführen“, so Rump.

                                                 Mai 2016        Mai 2015

Bestand an Arbeitslosen der     

wichtigsten Asylzugangsländern          967             464

(Wichtigsten Asylzugangsländer: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Russische Föderation, Ukraine,  Afghanistan, Eritrea, Irak, Islamische Republik Iran, Arabische Republik Syrien , Nigeria, Pakistan, Somalia)

5,0 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk Flensburg, das sind 7.580 Beschäftigte, sind Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund, 19,9 Prozent oder 1.259 Personen mehr als im September 2015. 

 

Ausbildungsstellenmarkt: Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2015 meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Flensburg 3.369 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 6,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 2.830 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 8,2 Prozent.  Ende Mai waren 1.532 Bewerber noch unversorgt und 1.316 Ausbildungsstellen noch unbesetzt.  Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab sank die Zahl der unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen um 1,4 Prozent, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 8,9 Prozent.

Top 5 im Agenturbezirk Flensburg  Stand Mai 2016

 

Gemeldeten Berufsausbildungsstellen (Anzahl)

Gesuchten Ausbildungsplätze (Anzahl)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (203)

Verkäufer/in (276)

Koch / Köchin (156)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (251)

Verkäufer/in (149)

Kaufmann/-frau – Büromanagement (145)

Restaurantfachmann/-frau (115)

Medizinische/r Fachangestellte/r (135)

Hotelfachmann /-frau (105)

Kfz-Mechatroniker - PKW-Technik (114)

 

Arbeitslosenzahlen aus „Stadt und Kreis“

Stadt Flensburg

Arbeitsmarkt:

Im Stadtgebiet Flensburg sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai 2016 um 458 (-9,3 Prozent) auf 4.471 im Vorjahresvergleich, im Vergleich zum Vormonat um 59 (-1,3 Prozent)

Die Arbeitslosenquote sank auf 8,9 Prozent (Mai 2015: 10,1 Prozent; April 2016 9,2 Prozent)

751 sozialversicherungspflichtige Stellen waren in der Stadt Flensburg zu vergeben, 121 oder 19,2 Prozent mehr als im Mai 2015 (4 oder 0,5 Prozent mehr als im April 2016). Der größte Bedarf bestand bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (177), im Handel (116) sowie im Gesundheits- und Sozialwesen (83).

Die größten Zuwächse an Stellen gab es bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (49), im Handel (47) sowie im verarbeitenden Gewerbe (33).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 651 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitrau. Zugleich gab es 766 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, 18,2 Prozent mehr als im Mai 2015. Ende Mai waren 314 Bewerber noch unversorgt und 311 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 10,5 Prozent weniger unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 8,7 Prozent.

 

Top 5 im Stadtgebiet Flensburg Stand: Mai 2016

 

Gemeldeten Berufsausbildungsstellen (Anzahl)

Gesuchten Ausbildungsplätze (Anzahl)

Verkäufer/in (43)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (41)

Verkäufer/in (63)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (46)

Kaufmann - Groß-/Außenhandel – Großh. (38)

Kaufmann/-frau – Büromanagement (39)

Kaufmann/-frau – Büromanagement (35)

Medizinische/r Fachangestellte/r (36)

Fachmann/-frau – Systemgastronomie (29)

Kfz-Mechatroniker - PKW-Technik (17)

Die bisherige statische Erfassung der Personen in Bedarfsgemeinschaften wurde bundesweit durch die Revision der Statistik in der Grundsicherung modifiziert. Ab sofort wird die bisherige Gesamtzahl der Personen in Bedarfsgemeinschaften unterschieden zwischen Regelleistungsberechtigen in den Bedarfsgemeinschaften und Personen in den Bedarfsgemeinschaften. Die Regelleistungsberechtigten sind diejenigen, die Geldleistungen nach dem SGB II, Arbeitslosengeld II und Sozialgeld, über das Jobcenter Flensburg beziehen.

Jobcenter-Geschäftsführerin Claudia Remark: „Durch die geänderte statistische Erfassung der Regelleistungsberechtigen können wir transparent berichten, wie viele Flensburger tatsächlich finanziell von uns unterstützt werden. Die Zahl der Personen in Bedarfsgemeinschaften weist künftig aus, wie viele Personen vom Jobcenter direkt oder auch indirekt betreut werden. Dies ist z. B. auch der Bezieher von Altersrente (der somit finanziell unabhängig von uns ist), dessen Ehepartner aber Leistungen im Jobcenter Flensburg bezieht oder auch das Kind, das seinen Lebensunterhalt durch Wohngeld oder Unterhaltszahlungen eigenständig bestreiten kann, dessen Elternteil aber bei uns Arbeitslosengeld II bezieht.“ 

In der Jobcenter-Übersicht zum Arbeitsmarktbericht wird zu Gunsten der Übersichtlichkeit die Anzahl der tatsächlichen Regelleistungsberechtigten ausgewiesen. Perspektivisch werden beide Zahlen veröffentlicht werden.

 

Kreis Schleswig Flensburg

Arbeitsmarkt:

Im Kreis Schleswig-Flensburg sank die Zahl der Arbeitslosen um 419 (-6,2 Prozent) auf 6.377  im Vorjahresvergleich, im Vergleich zum Vormonat um 141 (-2,2 Prozent)

Die Arbeitslosenquote sank auf 6,2 Prozent (Mai 2015:  6,6 Prozent; April 2016 6,3 Prozent).

923 sozialversicherungspflichtige Jobs waren im Kreisgebiet zu besetzen, 145 (18,6 Prozent) mehr als im Mai 2015 (54 oder 6,2 Prozent mehr als im April 2016). Die größte Nachfrage nach  Personal gab es in den Bereichen Handel (190),  Gesundheit u. Soziales (167) sowie im Gastgewerbe (131).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2015 meldeten sich 1.719 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 14,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 1.054 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 16,2 Prozent. Ende Mai waren 775 Bewerber noch unversorgt und 563 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 2,8 Prozent mehr unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 21,5 Prozent.

Top 5 im Kreis Schleswig Flensburg Stand Mai 2016

 

Gemeldeten Berufsausbildungsstellen

Gesuchten Ausbildungsplätze

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (82)

Verkäufer/in (127)

Koch / Köchin (52)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (124)

Restaurantfachmann / frau (48)

Kfz-Mechatroniker - PKW-Technik (76)

Verkäufer/in (42)

Medizinische/r Fachangestellte/r (60)

Elektroniker/in–Energie-/Gebäudetechnik (35)

Kaufmann/-frau – Büromanagement (55)

 

Geschäftsstelle Schleswig

Arbeitsmarkt:

Im Mai 2016 waren im Bereich der Geschäftsstelle Schleswig  3.123 Personen arbeitslos gemeldet, 207 oder 6,2 Prozent weniger als im Mai 2015 (zum Vormonat    -41 oder -1,3 Prozent)

Die Arbeitslosenquote sank von 7,5 Prozent im Mai 2015 auf 7,0 Prozent, Vormonat 7,1 Prozent

423 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai zu vergeben, 25,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der größte Personalbedarf besteht zurzeit im Gesundheits- und Sozialwesen (78),  im Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von KFZ (78) sowie bei der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (59).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 891 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 25,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 427 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 13,0 Prozent. Ende Mai waren 396 Bewerber noch unversorgt und 208 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 21,1 Prozent mehr unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 11,2 Prozent.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsplätze, im Bereich der Geschäftsstelle Schleswig, gab es im Handel (50), dem Baugewerbe (43) und bei den freien Berufen (31).

Geschäftsstelle Kappeln

Arbeitsmarkt

Im Mai 2016 waren bei der Geschäftsstelle Kappeln 1.021 Personen arbeitslos gemeldet, 104 oder 9,2 Prozent weniger als im Mai 2015 (zum Vormonat -45 oder -4,2 Prozent).

Die Arbeitslosenquote sank von 8,0 Prozent im Mai 2015 auf 7,3 Prozent, Vormonat 7,5 Prozent.

129 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai 2016 zu vergeben, 48,3 Prozent mehr als im Mai 2015.  Das meiste Personal wurde im Gesundheits- und Sozialwesen (26), im  Gastgewerbe (24) sowie im Handel, Instandhaltung und Reparatur von KFZ (20) gesucht.

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 273 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 37,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 176 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 21,4 Prozent. Ende Mai waren 143 Bewerber noch unversorgt und 102 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 16,3 Prozent mehr unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 56,9 Prozent.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsplätze, im Bereich der Geschäftsstelle Kappeln, gab es bei den freien Berufen (28), im Handel, Instandhaltung und Reparatur von KFZ (22) und dem verarbeitenden Gewerbe (21).

 

Kreis Nordfriesland

Arbeitsmarkt:

Im Kreis Nordfriesland (NF) stieg die Zahl der Arbeitslosen um 176 (3,7 Prozent) auf 4.892  im Vorjahresvergleich (zum Vormonat -194 oder -3,8 Prozent).

Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,3 Prozent (Vorjahresmonat: 5,2 Prozent; Vormonat 5,6 Prozent).

1.192 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Kreis NF zu besetzen, 73 (6,5 Prozent) mehr als im Mai 2015. Der größte Personalbedarf besteht im Gastgewerbe (336) bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (262) im Gesundheits- u. Sozialwesen (179).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 999 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 5,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 1.010 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Rückgang von 4,8 Prozent. Ende Mai waren 443 Bewerber noch unversorgt und 469 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1,1 Prozent weniger unversorgte Bewerber, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen sank um -2,7 Prozent.

 

Top 5 im Kreis Nordfriesland Stand Mai 2016

 

Gemeldeten Berufsausbildungsstellen (Anzahl)

Gesuchten Ausbildungsplätze (Anzahl)

Koch / Köchin (93)

Verkäufer/in (86)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (80)

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (81)

Hotelfachmann/ -frau (72)

Bürokaufmann/-frau (75)

Verkäufer/in (64)

Kaufmann/-frau – Büromanagement (51)

Restaurantfachmann / frau (59)

Medizinische/r Fachangestellte/r (39)

 

Geschäftsstelle Husum

Arbeitsmarkt

Im Mai waren im Bereich der Geschäftsstelle Husum 2.731 Personen arbeitslos gemeldet, 88 Personen oder 3,3 Prozent mehr als im Mai 2015 (zum Vormonat -30 oder -1,1 Prozent).

Die Arbeitslosenquote lag bei 6,9 Prozent, Mai 2015 6,8 Prozent, Vormonat 7,1 Prozent.

297 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai zu vergeben, 1,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der größte Personalbedarf besteht zurzeit in der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (56), dem Gastgewerbe (46) und im Gesundheits- und Sozialwesen (42).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 479 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 5,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 428 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 20,6 Prozent. Ende Mai waren 220 Bewerber noch unversorgt und 178 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Zahl der unversorgten Bewerber um 7,9 Prozent, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen sank um 16,0 Prozent.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsstellen, im Bereich der Geschäftsstelle Husum, gab es im Handel und im Bereich Instandhaltung und Reparatur von KFZ (42), dem Gastgewerbe (35) und bei den freien Berufen und den wissens. u. techn. Dienstleistungen (31).

Geschäftsstelle Tönning

Arbeitsmarkt

Im Mai 2016 waren im Bereich der Geschäftsstelle Tönning  688 Personen arbeitslos gemeldet, 53 Personen oder 8,3 Prozent mehr als im Mai 2015 (zum Vormonat -39 oder -5,4 Prozent).

Die Arbeitslosenquote liegt bei  6,1 Prozent, Vorjahresmonat 5,6 Prozent, Vormonat 6,4 Prozent

196 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai zu vergeben, 9,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Das meiste Personal wurde im Bereich Gastgewerbe (82), dem  Gesundheits- u. Sozialwesen (42) und der Erbringung sonstiger wirtschaftlicher Dienstleistungen (16) gesucht.

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 112 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 15,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 119 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, genauso viele wie im Mai 2015. Ende Mai waren 58 Bewerber noch unversorgt und 68 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 19,4 Prozent weniger unversorgte Bewerber, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 17,2 Prozent.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsstellen, im Bereich der Geschäftsstelle Tönning, gab es im Gastgewerbe (18), den freien Berufen (17) und im Handel (9).

 

Geschäftsstelle Niebüll

Arbeitsmarkt

Im Mai waren im Bereich der Geschäftsstelle Niebüll 1.202 Personen arbeitslos gemeldet, 7 oder 0,6 Prozent weniger als im Mai 2015 (zum Vormonat -84 oder -6,5 Prozent)

Die Arbeitslosenquote hatte mit 4,2 Prozent den gleichen Stand wie im Mai 2015, Vormonat 4,4 Prozent.

258 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai zu vergeben, 4,8 Prozent weniger als im Mai 2015. Der größte Personalbedarf bestand im Gesundheits- und Sozialwesen (63), dem Gastgewerbe (60) und im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (33).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 348 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 25,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 234 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, ein Plus von 7,3 Prozent. Ende Mai waren 137 Bewerber noch unversorgt und 106 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 11,4 Prozent mehr unversorgte Bewerber, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen sank um 0,9 Prozentpunkte.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsstellen, im Bereich der Geschäftsstelle Niebüll, gab es  im Handel (22), bei den freien Berufen (20) und im Gastgewerbe (16).

Geschäftsstelle Westerland

Arbeitsmarkt

Im Mai waren im Bereich der Geschäftsstelle Westerland 271 Personen arbeitslos gemeldet, 42 oder 18,3 Prozent mehr als im Mai 2015 (zum Vormonat -41 oder -13,1 Prozent).

Die Arbeitslosenquote liegt bei  2,3 Prozent, Vorjahresmonat 2,0 Prozent, Vormonat 2,7 Prozent

441 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Mai zu vergeben, 33,2 Prozent mehr als im Mai 2015. Der größte Personalbedarf besteht in der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (157) im Bereich Gastgewerbe (148), sowie im Handel (58).

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 60 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 87,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 229 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Anstieg von 23,8 Prozent. Ende Mai waren 28 Bewerber noch unversorgt und 117 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 100,0 Prozent mehr unversorgte Bewerber, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen stieg um 11,4 Prozent.

Die meisten unbesetzten Ausbildungsstellen, im Bereich der Geschäftsstelle Westerland, gab es im Gastgewerbe (67), dem Handel (29) und im Baugewerbe (8).


Zurück