www.foerde.news

- Nachrichten -

Circus Krone: Mandana – Circuskunst neu geträumt

von

Die Löwen und Tiger leben in der 22. Generation im Circus Krone - Foto: Circus Krone

Am 16.Juli findet in Flensburg die Premiere von Circus Krone Circus statt.

Im Circus liegt Magie in der Luft, nostalgische Musik, ein Zelt wie ein Palast in den goldenen 20er Jahren – die Besucher werden in eine fabelhafte Welt voller Poesie, Anmut und Romantik entführt.

-Anzeige-

www.förde.news

Die Manege wird zum Innenhof eines Palastes. „Mandana“ die Pferdeprinzessin, begegnet der Liebe: Sie trifft den Löwenmann. Die Grenzen zwischen Tier und Mensch verschwimmen. Circus Krone erzählt diese märchenhafte Geschichte mit der Erfahrung aus über einem Jahrhundert gelebter Leidenschaft, der Verbindung von Mensch und Tier! Weltklasse-Akrobaten ziehen die Zuschauer in ihren Bann, die Musik weckt die Sehnsucht nach einer längst vergangenen Zeit, edle Pferde bezaubern das Publikum und Raubtiere lassen den Atem stocken. „Mandana - Circuskunst neu geträumt“ ist eine mitreißende Geschichte mit viel Humor und faszinierenden Circus Elementen, verbunden zu außergewöhnlicher Unterhaltungskunst. „Mandana“, der Titel der Show, ist kein Zufall: Jana „Mandana“ Lacey Krone trägt diesen Namen, gleichzeitig ist es der Name einer persischen Prinzessin. Beide stehen Pate für die Figur der Pferdeprinzessin, deren Liebe zu ihrem Löwenmann, zahlreiche Barrieren überwindet. Denn Pferde sind die Leidenschaft von Jana Mandana LaceyKrone. Und Löwen und Tiger sind sein Metier: Martin Lacey jr. zeigt seit Jahren, wie mit Vertrauen, Geduld und viel Liebe zu den Tieren auch eine Arbeit mit gefährlichen Raubtieren möglich ist.

Am Sonntag verlosen wir 10x2 Tickets für die Premieren-Vorstellung am 16. Juli um 20 Uhr. Für den 18.Juli ab 15 Uhr  verlosen wir Tickets mit einer exklusiven Backstage Tour durch die „Krone City“ mit anschließendem Vorstellungsbesuch.

Mehrfach ausgezeichnet beim Zirkusfestival in Monte Carlo – der einzige, der mit Raubtieren jemals den „Goldenen Clown“ in Monte Carlo verliehen bekam - versprechen er und seine faszinierenden Tiere, Nervenkitzel und Spannung. Die Zuschauer folgen Jana Mandana Lacey-Krone und Martin Lacey jr. auf ihrer Reise durch die Geschichte des Circus – die ein Stück weit auch ihre eigene Geschichte ist - voller Zauber, Magie und der Liebe und zu ihren wundervollen Tieren!

Insgesamt reist der Circus Krone mit 100 Tieren von Vorstellung zu Vorstellung. Dabei werden die Tiere unter ständiger Beobachtung gehalten und für ausreichend Platz und wohlergehen wird gesorgt.  An den neuen Standorten werden die identischen Ställe und Boxen aufgestellt wie sie es im aktuellen Spielort sind. So werden die Tiere nur verladen, an die neue Spielstädte gebracht und können sich dann direkt in den Boxen ausruhen.

Rund 3000 Euro gibt Krone täglich aus, um Menschen und Tiere zu verpflegen. Allein für die Raubtiere müssen pro Tag 180 Kilogramm Fleisch zur Verfügung stehen. Pro Woche werden 3.5 Tonnen Heu und Stroh benötigt.  

„Der Circus Krone gehört zu den am meisten kontrollierten Tierhaltungsunternehmen. In jeder Stadt kommen die Kontrolleure unangemeldet, um sich die Tiere anzuschauen!“, so der Pressesprecher Kielbassa zu unserer Redaktion.

-Anzeige-

www.förde.news

,,Die 26. Löwen leben seit 22. Generationen beim Circus, sie kennen nichts anderes. Selbst in der abgelegensten Steppe laufen die Raubkatzen nicht ständig rum. Sie schlafen rund 22 Stunden am Tag. Im Circus haben sie genügend Auslauf“, so Kielbassa weiter. ,,Daher sind Tierschützer, die auch dieses mal wieder eine Demo vor den Zelten angemeldet haben, herzlichst eingeladen sich unseren Zirkus anzuschauen und hinter die Kulissen zu schauen, aber auch alle anderen haben diese Möglichkeit von 10-13 Uhr.“

Der Circus Krone „MANDANA - Circuskunst neu geträumt“ gastiert vom 16. bis 23. Juli in Flensburg.  Die Vorstellungen finden Werktags jeweils um 16 und 20 Uhr statt. An Sonn- und Feiertagen wird um 14 und 18 Uhr gespielt. Für die Vorstellung am 23. Juli um 16 Uhr gibt es einen Family Special 50 Prozent Rabatt Eine Vorstellung dauert rund 2 Stunden 45 Minuten. Inklusive 20 Minuten Pause.

Zahlen und Fakten zu Mensch und Tier:

Nüchterne Zahlen regieren das größte europäische Circusunternehmen:
Ein Hauch von Romantik ist dem Circus geblieben. Auf jeden Fall für den Außenstehenden, dersich von dem bunten Zauber einer fast dreistündigen Circusvorstellung einfangen läßt. Hinter den Kulissen aber steht die harte Realität. Ein Unternehmen in der Größe des Circus Krone wird geführt wie ein Industriekonzern. Da wird gerechnet, kalkuliert, da werden Etat und Einnahmen ausgeglichen, und da wird auf Jahre im voraus geplant. Im Gegensatz zu Theatern und Opernhäusern erhält der Circus keinerlei Subventionen, alle Ausgaben müssen über die Einnahmen gedeckt werden.

-Anzeige-

www.förde.news

Krone schließt mit allen großen Gastspielstädten in Westeuropa drei Jahre im voraus Verträge Artisten und Tierlehrer sind auf Jahre ausgebucht. Heute schon plant man Programme und Gastspielreisen für 2019 und 2020.

Dort, wo früher nur Romantik war, steht heute ein großer Verwaltungsapparat. Fast 20 der knapp 200 Angestellten des Circus Krone sind in der Administration beschäftigt. Einkäufer reisen dem Circus 14 Tage voraus, um Verpflegung und Futter für Mensch und Tier sicherzustellen. Programmeinkäufer fliegen um die ganze Welt, um Nummern zu besichtigen. Die Reklamekolonne, mit acht Fahrzeugen und 16 Mann, ist lange vor dem Circus in der jeweiligen Gastspielstadt. Mehr als 28.000 Euro pro Tag schlagen als Ausgaben zu Buch. In dieser Summe sind Gagen, Gehälter, Steuern, Sozialabgaben, Platzmieten, Reklamekosten, Transporte, Verpflegung, Futter und Energie enthalten. Allerdings keine Neuanschaffungen oder Amortisationen. Über eineMillion Euro hat das Hauptzelt mit Sitzeinrichtung, Bühne, Masten und Zubehör gekostet. Die Acht-Masten-Zeltkonstruktion mit 3.400 Sitzplätzen ist die modernste, größte und teuerste der Gegenwart.

Früher beförderten zwei Sonderzüge der Bundesbahn den Circus Krone während der sieben Tourneemonate von Gastspielstadt zu Gastspielstadt. Alleine die Transportkosten bei der Bundesbahn lagen pro Saison bei weit über 500.000 Euro. 110 Fahrzeuge mit Wohnanhängern mussten außerdem von Stadt zu Stadt über die Straße befördert werden. Heute ist Circus Krone "unabhängig" von der Bahn und fährt nur noch per Achse. Die Gründe: Zu unpünktlich, zu unzuverlässig, zu inflexibel und zu teuer. 19 Zugmaschinen mit 21 Fahrern und Mechanikern sorgen für das "bewegte Leben des Circus Krone" und für den "just-in-time" Transport von 200 Wohn-, Pack- und Gerätewagen, von 260 Menschen und 100 Tieren. Eine Anschaffung, die sich in drei Jahren amortisiert hatte.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


www.förde.news

Die Manege wird zum Innenhof eines Palastes. „Mandana“ die Pferdeprinzessin, begegnet der Liebe: Sie trifft den Löwenmann. Die Grenzen zwischen Tier und Mensch verschwimmen. Circus Krone erzählt diese märchenhafte Geschichte mit der Erfahrung aus über einem Jahrhundert gelebter Leidenschaft, der Verbindung von Mensch und Tier! Weltklasse-Akrobaten ziehen die Zuschauer in ihren Bann, die Musik weckt die Sehnsucht nach einer längst vergangenen Zeit, edle Pferde bezaubern das Publikum und Raubtiere lassen den Atem stocken. „Mandana - Circuskunst neu geträumt“ ist eine mitreißende Geschichte mit viel Humor und faszinierenden Circus Elementen, verbunden zu außergewöhnlicher Unterhaltungskunst. „Mandana“, der Titel der Show, ist kein Zufall: Jana „Mandana“ Lacey Krone trägt diesen Namen, gleichzeitig ist es der Name einer persischen Prinzessin. Beide stehen Pate für die Figur der Pferdeprinzessin, deren Liebe zu ihrem Löwenmann, zahlreiche Barrieren überwindet. Denn Pferde sind die Leidenschaft von Jana Mandana LaceyKrone. Und Löwen und Tiger sind sein Metier: Martin Lacey jr. zeigt seit Jahren, wie mit Vertrauen, Geduld und viel Liebe zu den Tieren auch eine Arbeit mit gefährlichen Raubtieren möglich ist.

Am Sonntag verlosen wir 10x2 Tickets für die Premieren-Vorstellung am 16. Juli um 20 Uhr. Für den 18.Juli ab 15 Uhr  verlosen wir Tickets mit einer exklusiven Backstage Tour durch die „Krone City“ mit anschließendem Vorstellungsbesuch.

Mehrfach ausgezeichnet beim Zirkusfestival in Monte Carlo – der einzige, der mit Raubtieren jemals den „Goldenen Clown“ in Monte Carlo verliehen bekam - versprechen er und seine faszinierenden Tiere, Nervenkitzel und Spannung. Die Zuschauer folgen Jana Mandana Lacey-Krone und Martin Lacey jr. auf ihrer Reise durch die Geschichte des Circus – die ein Stück weit auch ihre eigene Geschichte ist - voller Zauber, Magie und der Liebe und zu ihren wundervollen Tieren!

Insgesamt reist der Circus Krone mit 100 Tieren von Vorstellung zu Vorstellung. Dabei werden die Tiere unter ständiger Beobachtung gehalten und für ausreichend Platz und wohlergehen wird gesorgt.  An den neuen Standorten werden die identischen Ställe und Boxen aufgestellt wie sie es im aktuellen Spielort sind. So werden die Tiere nur verladen, an die neue Spielstädte gebracht und können sich dann direkt in den Boxen ausruhen.

Rund 3000 Euro gibt Krone täglich aus, um Menschen und Tiere zu verpflegen. Allein für die Raubtiere müssen pro Tag 180 Kilogramm Fleisch zur Verfügung stehen. Pro Woche werden 3.5 Tonnen Heu und Stroh benötigt.  

„Der Circus Krone gehört zu den am meisten kontrollierten Tierhaltungsunternehmen. In jeder Stadt kommen die Kontrolleure unangemeldet, um sich die Tiere anzuschauen!“, so der Pressesprecher Kielbassa zu unserer Redaktion.

-Anzeige-

www.förde.news

,,Die 26. Löwen leben seit 22. Generationen beim Circus, sie kennen nichts anderes. Selbst in der abgelegensten Steppe laufen die Raubkatzen nicht ständig rum. Sie schlafen rund 22 Stunden am Tag. Im Circus haben sie genügend Auslauf“, so Kielbassa weiter. ,,Daher sind Tierschützer, die auch dieses mal wieder eine Demo vor den Zelten angemeldet haben, herzlichst eingeladen sich unseren Zirkus anzuschauen und hinter die Kulissen zu schauen, aber auch alle anderen haben diese Möglichkeit von 10-13 Uhr.“

Der Circus Krone „MANDANA - Circuskunst neu geträumt“ gastiert vom 16. bis 23. Juli in Flensburg.  Die Vorstellungen finden Werktags jeweils um 16 und 20 Uhr statt. An Sonn- und Feiertagen wird um 14 und 18 Uhr gespielt. Für die Vorstellung am 23. Juli um 16 Uhr gibt es einen Family Special 50 Prozent Rabatt Eine Vorstellung dauert rund 2 Stunden 45 Minuten. Inklusive 20 Minuten Pause.

Zahlen und Fakten zu Mensch und Tier:

Nüchterne Zahlen regieren das größte europäische Circusunternehmen:
Ein Hauch von Romantik ist dem Circus geblieben. Auf jeden Fall für den Außenstehenden, dersich von dem bunten Zauber einer fast dreistündigen Circusvorstellung einfangen läßt. Hinter den Kulissen aber steht die harte Realität. Ein Unternehmen in der Größe des Circus Krone wird geführt wie ein Industriekonzern. Da wird gerechnet, kalkuliert, da werden Etat und Einnahmen ausgeglichen, und da wird auf Jahre im voraus geplant. Im Gegensatz zu Theatern und Opernhäusern erhält der Circus keinerlei Subventionen, alle Ausgaben müssen über die Einnahmen gedeckt werden.

-Anzeige-

www.förde.news

Krone schließt mit allen großen Gastspielstädten in Westeuropa drei Jahre im voraus Verträge Artisten und Tierlehrer sind auf Jahre ausgebucht. Heute schon plant man Programme und Gastspielreisen für 2019 und 2020.

Dort, wo früher nur Romantik war, steht heute ein großer Verwaltungsapparat. Fast 20 der knapp 200 Angestellten des Circus Krone sind in der Administration beschäftigt. Einkäufer reisen dem Circus 14 Tage voraus, um Verpflegung und Futter für Mensch und Tier sicherzustellen. Programmeinkäufer fliegen um die ganze Welt, um Nummern zu besichtigen. Die Reklamekolonne, mit acht Fahrzeugen und 16 Mann, ist lange vor dem Circus in der jeweiligen Gastspielstadt. Mehr als 28.000 Euro pro Tag schlagen als Ausgaben zu Buch. In dieser Summe sind Gagen, Gehälter, Steuern, Sozialabgaben, Platzmieten, Reklamekosten, Transporte, Verpflegung, Futter und Energie enthalten. Allerdings keine Neuanschaffungen oder Amortisationen. Über eineMillion Euro hat das Hauptzelt mit Sitzeinrichtung, Bühne, Masten und Zubehör gekostet. Die Acht-Masten-Zeltkonstruktion mit 3.400 Sitzplätzen ist die modernste, größte und teuerste der Gegenwart.

Früher beförderten zwei Sonderzüge der Bundesbahn den Circus Krone während der sieben Tourneemonate von Gastspielstadt zu Gastspielstadt. Alleine die Transportkosten bei der Bundesbahn lagen pro Saison bei weit über 500.000 Euro. 110 Fahrzeuge mit Wohnanhängern mussten außerdem von Stadt zu Stadt über die Straße befördert werden. Heute ist Circus Krone "unabhängig" von der Bahn und fährt nur noch per Achse. Die Gründe: Zu unpünktlich, zu unzuverlässig, zu inflexibel und zu teuer. 19 Zugmaschinen mit 21 Fahrern und Mechanikern sorgen für das "bewegte Leben des Circus Krone" und für den "just-in-time" Transport von 200 Wohn-, Pack- und Gerätewagen, von 260 Menschen und 100 Tieren. Eine Anschaffung, die sich in drei Jahren amortisiert hatte.

Zurück