www.foerde.news

- Nachrichten -

B 200: So geht es weiter

von

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig Holstein (LBV.SH) teilt mit, dass die Sanierungsarbeiten an der B 200 gut im Zeitplan liegen: Seit Februar wird an der Erneuerung der Fahrbahnen mit Hochdruck gearbeitet: Beginnend von der Anschlussstelle A 7 Flensburg/B 200 bis zur Abfahrt Flensburg-Rude.

-Anzeige-

www.förde.news

Das Gute: Alle Bauarbeiten in Richtung Dänemark werden voraussichtlich am 9. Mai 2019 abgeschlossen. Dafür wird bereits am 8. Mai die Verkehrsführung entsprechend so umgebaut, dass der Verkehr – von der B 199 aus Richtung Kappeln kommend – in Richtung Dänemark wieder frei fließen kann.

In der darauffolgenden Nacht wird der Verkehr in Richtung A 7/Husum ab der Anschlussstelle Flensburg-Rude auf die fertiggestellte Fahrbahn Richtung Dänemark verschwenkt. Währenddessen wird es zu kurzzeitigen Sperrungen der Anschlussstellen Flensburg-Süd und Jarplund kommen. Doch der Umbau soll bis zum morgendlichen Berufsverkehr am 10. Mai abgeschlossen sein.

So geht es weiter

Ab 10. Mai fließt der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Flensburg-Süd und Rude einspurig in jede Fahrtrichtung. Im Abschnitt zwischen Flensburg-Süd und der A 7 sind in Fahrtrichtung Süden (zur A 7) weiterhin zwei Fahrspuren offen. Die Sperrung der Fahrtrichtung Norden bleibt in diesem Abschnitt bis zum Ende der Maßnahme – voraussichtlich Ende Juni – bestehen. Erfreulich: Die Anschlussstellen Flensburg-Süd und Jarplund sind in dieser Bauphase weitgehend nutzbar.

-Anzeige-

www.förde.news

Träger der Baumaßnahme ist der Bund. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ungefähr 15 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird im Auftrag des LBV.SH von Firmen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Der LBV.SH bittet darum, sich auf diese erforderliche Baumaßnahme einzustellen und den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen. Die Erneuerung der B200 dient der dauerhaften Nutzung und Verkehrssicherheit für die Autofahrer.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


www.förde.news

Das Gute: Alle Bauarbeiten in Richtung Dänemark werden voraussichtlich am 9. Mai 2019 abgeschlossen. Dafür wird bereits am 8. Mai die Verkehrsführung entsprechend so umgebaut, dass der Verkehr – von der B 199 aus Richtung Kappeln kommend – in Richtung Dänemark wieder frei fließen kann.

In der darauffolgenden Nacht wird der Verkehr in Richtung A 7/Husum ab der Anschlussstelle Flensburg-Rude auf die fertiggestellte Fahrbahn Richtung Dänemark verschwenkt. Währenddessen wird es zu kurzzeitigen Sperrungen der Anschlussstellen Flensburg-Süd und Jarplund kommen. Doch der Umbau soll bis zum morgendlichen Berufsverkehr am 10. Mai abgeschlossen sein.

So geht es weiter

Ab 10. Mai fließt der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Flensburg-Süd und Rude einspurig in jede Fahrtrichtung. Im Abschnitt zwischen Flensburg-Süd und der A 7 sind in Fahrtrichtung Süden (zur A 7) weiterhin zwei Fahrspuren offen. Die Sperrung der Fahrtrichtung Norden bleibt in diesem Abschnitt bis zum Ende der Maßnahme – voraussichtlich Ende Juni – bestehen. Erfreulich: Die Anschlussstellen Flensburg-Süd und Jarplund sind in dieser Bauphase weitgehend nutzbar.

-Anzeige-

www.förde.news

Träger der Baumaßnahme ist der Bund. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ungefähr 15 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird im Auftrag des LBV.SH von Firmen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Der LBV.SH bittet darum, sich auf diese erforderliche Baumaßnahme einzustellen und den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen. Die Erneuerung der B200 dient der dauerhaften Nutzung und Verkehrssicherheit für die Autofahrer.

Zurück