www.foerde.news

- Nachrichten -

A 7: Neue Blitzeranlage für Rader Hochbrücke wird vorbereitet

von

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) installiert auf der Rader Hochbrücke – wie für Herbst 2019 bereits angekündigt – eine neuartige Blitzeranlage, die mehr Gerechtigkeit zwischen den Verkehrsteilnehmenden herstellen soll. Das Besondere: Diese Anlage wird erstmals ermöglichen, auch die bei Sturm reduzierten Geschwindigkeiten korrekt zu erfassen und entsprechend zu belangen. Dies ist technisch auf der Hockbrücke bislang nicht machbar, erläutert die LBV.SH  in einer Mitteilung mit.

-Anzeige-

www.förde.news

Hintergrund

Die neuartige Messeinrichtung auf der Rader Hochbrücke bedarf einer besonderen Qualität der Fahrbahn bevor die Sensoren installiert werden können. Die geforderte Güte ist in Fahrtrichtung Hamburg bedauerlicherweise nicht vorhanden. Daher muss hier die Oberfläche auf ganzer Fahrbahnbreite vorab baulich angepasst werden. Die vorbereitenden Arbeiten finden am Sonntag, 22. September 2019 (vorbehaltlich der Witterung) von 7:00 bis etwa 15:00 Uhr an der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen der Anschlussstelle Büdelsdorf und dem Autobahnkreuz Rendsburg statt. Die Rader Hochbrücke ist während der Arbeiten in Richtung Süden voll gesperrt. Eine einspurige Verkehrslösung ist währenddessen leider nicht möglich. Der technische Einbau der Sensoren und Kameras ist derzeit für Oktober avisiert.

Wieso wurde die Bauleistung nicht mit den jüngsten Arbeiten verknüpft?

Wären beide Arbeitsaufträge auf der Rader Hochbrücke zusammengelegt worden, hätte das auf einen Schlag mindestens zwei Tage Vollsperrung für die Richtungsfahrbahn Süden bedeutet. Dies hätte zu deutlich größeren Verkehrseinschränkungen geführt als mit der Abwicklung der Maßnahmen nacheinander zu erwarten ist. Auch die Möglichkeit von nächtlichen Arbeiten auf der Rader Hockbrücke besteht nicht: Aufgrund der besonderen Sicherheitsanforderungen seitens des Schiffsverkehrs ist eine Nachtarbeit hier ausgeschlossen. So blieb als verkehrsschwächster Tag der Woche der Sonntag: Das Gesamtverkehrsaufkommen und die Belastungen für Berufspendler*innen sowie für den Güterverkehr sind dann am geringsten.

-Anzeige-

www.förde.news

Umleitung

Die ausgeschilderte Umleitung beginnt an der Anschlussstelle Büdelsdorf und führt über die Bedarfsumleitungsstrecke U 54, die B 203 durch Büdelsdorf/Rendsburg, die B 77 und weiter über die B 202/A 210 zum Autobahnkreuz Rendsburg. Zur Entlastung der Umleitungsstrecke in Büdelsdorf und Rendsburg wird der überregionale Verkehr ab der Anschlussstelle Schleswig/Jagel auf die B 77 in Richtung Rendsburg umgeleitet.

Die Verkehrsführung wurde regulär mit der Polizei und der Verkehrsaufsicht abgestimmt. Der LBV.SH bittet sich auf die erforderliche Baumaßnahme einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutze der Menschen auf der Baustelle.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


www.förde.news

Hintergrund

Die neuartige Messeinrichtung auf der Rader Hochbrücke bedarf einer besonderen Qualität der Fahrbahn bevor die Sensoren installiert werden können. Die geforderte Güte ist in Fahrtrichtung Hamburg bedauerlicherweise nicht vorhanden. Daher muss hier die Oberfläche auf ganzer Fahrbahnbreite vorab baulich angepasst werden. Die vorbereitenden Arbeiten finden am Sonntag, 22. September 2019 (vorbehaltlich der Witterung) von 7:00 bis etwa 15:00 Uhr an der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen der Anschlussstelle Büdelsdorf und dem Autobahnkreuz Rendsburg statt. Die Rader Hochbrücke ist während der Arbeiten in Richtung Süden voll gesperrt. Eine einspurige Verkehrslösung ist währenddessen leider nicht möglich. Der technische Einbau der Sensoren und Kameras ist derzeit für Oktober avisiert.

Wieso wurde die Bauleistung nicht mit den jüngsten Arbeiten verknüpft?

Wären beide Arbeitsaufträge auf der Rader Hochbrücke zusammengelegt worden, hätte das auf einen Schlag mindestens zwei Tage Vollsperrung für die Richtungsfahrbahn Süden bedeutet. Dies hätte zu deutlich größeren Verkehrseinschränkungen geführt als mit der Abwicklung der Maßnahmen nacheinander zu erwarten ist. Auch die Möglichkeit von nächtlichen Arbeiten auf der Rader Hockbrücke besteht nicht: Aufgrund der besonderen Sicherheitsanforderungen seitens des Schiffsverkehrs ist eine Nachtarbeit hier ausgeschlossen. So blieb als verkehrsschwächster Tag der Woche der Sonntag: Das Gesamtverkehrsaufkommen und die Belastungen für Berufspendler*innen sowie für den Güterverkehr sind dann am geringsten.

-Anzeige-

www.förde.news

Umleitung

Die ausgeschilderte Umleitung beginnt an der Anschlussstelle Büdelsdorf und führt über die Bedarfsumleitungsstrecke U 54, die B 203 durch Büdelsdorf/Rendsburg, die B 77 und weiter über die B 202/A 210 zum Autobahnkreuz Rendsburg. Zur Entlastung der Umleitungsstrecke in Büdelsdorf und Rendsburg wird der überregionale Verkehr ab der Anschlussstelle Schleswig/Jagel auf die B 77 in Richtung Rendsburg umgeleitet.

Die Verkehrsführung wurde regulär mit der Polizei und der Verkehrsaufsicht abgestimmt. Der LBV.SH bittet sich auf die erforderliche Baumaßnahme einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutze der Menschen auf der Baustelle.

Zurück