- Lifestyle -
Folge uns auf Instagram und Facebook

So sind die Nordclubs in die zweite Liga gestartet

von

Lifestyle

Seit dem 15. Juli rollt in der 2. Fußball Bundesliga wieder der Ball. Das bedeutet, dass auch unsere Nordclubs aus der zweiten Liga wieder mit dabei sind. Immerhin hat nur der SV Werder Bremen als einziges Nordlicht den direkten Wiederaufstieg in das Oberhaus geschafft. Der HSV hingegen hat in der Relegation gegen Hertha den Kürzeren gezogen und muss erneut in Liga zwei antreten. Doch die Hanseaten sind hier nicht allein. Mit dem FC St. Pauli, Holstein Kiel oder Hansa Rostock sind noch ein paar weitere Nordlichter in der zweiten Bundesliga unterwegs. Wir schauen, wie sie sich zum Saisonauftakt geschlagen haben.
HSV-Auftakt zum Aufstieg
Zum fünften Mal geht der HSV nun in die zweite Bundesliga und zum fünften Mal gehören die Rothosen zu den Topfavoriten auf den Aufstieg. Bei Buchmachern wie BildBet, der in der BildBet Bewertung für Wettanbieter sehr gut abschneidet, gilt der HSV als einer der heißesten Kandidaten auf den Meistertitel in der zweiten Liga. Den Quoten entsprechend ist der HSV auch souverän in die neue Spielzeit gestartet. Gegen Eintracht Braunschweig gab sich die Mannschaft von Trainer Tim Walter keine Blöße und siegte souverän mit 2:0. Zum Matchwinner avancierte Robert Glatzel, der beide Treffer erzielte.

Auch St. Pauli erfolgreich zum Auftakt
Auch der Lokalrivale aus St. Pauli konnte den Saisonauftakt erfolgreich gestalten. Für die Kiezkicker ging es in einem brisanten Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. Dabei ging der Gastgeber mit einem souveränen 3:0 in die Pause. Kurz nach der Halbzeit konnten die Gäste zwar noch einmal verkürzen, doch letztlich brachte St. Pauli die drei Punkte sicher nach Hause. Dass Enrico Valentini in der Nachspielzeit den Abstand erneut verkürzte, sollte an der Punkteausbeute auch nichts mehr ändern. So können sich beide Hamburger Clubs für einen gelungenen Saisonstart feiern.

Kiel nur Unentschieden zum Auftakt
Holstein Kiel ist zwar nicht mit den gleichen Aufstiegsambitionen in die Saison gegangen wie der HSV oder St. Pauli, allerdings hätten die Störche ihr erstes Spiel sicher auch gerne gewonnen. Gegen Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth kamen sie allerdings nicht über ein 2:2 hinaus – und das, obwohl sogar mit einer Führung in die Pause ging. Doch nachdem die Kleeblätter im zweiten Durchgang drehen konnten, war es Alexaner Mühling, der kurz vor Schluss noch den Ausgleich besorgte.
Hansa patzt im ersten Saisonspiel
Weniger erfolgreich lief der Auftakt für Hansa Rostock. Nachdem man in der letzten Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnte, soll nun neu angegriffen werden. Am Sonntag empfing die Kogge den 1. FC Heidenheim zum Auftakt. Viel ging bei den Gastgebern allerdings nicht. Dem Team von Trainer Jens Härtel fehlte augenscheinlich der Biss, sodass der einzige Treffer von Stefan Schimmer zum Sieg der Gäste reichte. Klar, dass sich die Fans in den kommenden Heimspielen eine Steigerung ihres Teams erwarten.
Die Saison ist noch jung und noch kann alles passieren. Trotzdem hätten sich die Nord-Clubs natürlich alle einen erfolgreichen Auftakt gewünscht. Den Aufstiegsaspiranten aus Hamburg ist dies immerhin gelungen. Wir sind gespannt, ob sich ein paar unserer Nordlichter bis zum Saisonende ganz oben halten können und vielleicht sogar wieder den Aufstieg in die erste Liga schaffen.


Zurück