- Lifestyle -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Das Arbeitszeugnis für Studierende - ein wichtiger Baustein für die Karriere

von

Studierende arbeiten in der Regel in einer Firma oder einem Unternehmen, um Arbeitserfahrungen zu sammeln, um Geld zu verdienen oder um Pflichtleistungen für das Studium zu erreichen. Dass dabei viele Studierende nicht viel Wert auf ein Arbeits- oder Zwischenzeugnis legen, ist fast logisch, sollte aber in jedem Fall beachtet werden. Immerhin kann das Arbeitszeugnis ein wichtiger Bestandteil für die Karriere sein. Vielen Unternehmen ist es nämlich wichtig zu erfahren, welche Erfahrungen ein potenzieller Arbeitnehmer in der Zeit seines Studiums gesammelt hat.

Was genau ist eigentlich ein Arbeitszeugnis?

Das Arbeitszeugnis ist ein wichtiger Schritt in der Arbeitswelt. Es ist der Nachweis über die geleistete Arbeit an einer Arbeitsstelle. Es umfasst die angefallenen Arbeiten und eine Bewertung der Leistung des Arbeitnehmers. Das Arbeitszeugnis wird in der Regel von einer verantwortlichen Person in der Personalabteilung eines Unternehmens geschrieben. Dabei muss es gewisse rechtliche Anforderungen erfüllen. Darauf sollten sowohl die Ersteller als auch die Arbeitnehmer achten. Erfüllt das Zeugnis nicht die Anforderungen, kann es später vielleicht nicht genutzt werden.

Warum sollte ich auch mir als Studierenden ein Arbeitszeugnis ausstellen lassen?

Viele Studierende denken bei einem Nebenjob oder bei einem Studierendenjob gar nicht darüber nach, sich ein Arbeitszeugnis nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausstellen zu lassen. Häufig ist man nur wenige Wochen oder Monate im Betrieb angestellt. Doch bei diesen kurzen Anstellungsverhältnissen ist es für Studierende bedeutungsvoll, sich ein Arbeits- oder Zwischenzeugnis ausstellen zu lassen. In erster Linie kann das Zeugnis für einen selbst wichtig sein. In diesem ist die Leistungsbeurteilung durch den Arbeitgeber aufgeführt. So lernt man den Arbeitsprozess früh kennen und kann sich selbst künftig besser einschätzen. Darüber hinaus ist das Zeugnis für potenzielle und zukünftige Arbeitgeber sehr interessant. Dieser kann durch das Zeugnis Stärken und Schwächen eines neuen Mitarbeiters erkennen.

Was sollten Studierende bei einem Arbeitszeugnis beachten?

Studierende sollten wie jeder andere Arbeitnehmer auf ein Arbeitszeugnis achten, dass den rechtlichen Vorgaben entspricht. Mehr als 30 Prozent der Arbeitszeugnisse sind rechtlich nicht korrekt oder sie weisen nicht jede Vorgabe auf. Damit das bei dem eigenen Arbeitszeugnis nicht passiert, sollte man dieses direkt nach Erhalt prüfen. Findet man Fehler oder stellt Ungereimtheiten fest, sollte man sich direkt an die Personalabteilung des Arbeitgebers wenden. Diese ist nicht nur für das Schreiben zuständig, sondern muss eventuelle Fehler direkt korrigieren. Auch die Bewertung selbst muss man nicht immer stehen lassen. So kann eine zu schlechte Bewertung angeprangert werden. Der Arbeitgeber ist bei einer unterdurchschnittlichen Bewertung verpflichtet, diese entsprechend zu belegen. Schafft er das nicht, muss die Bewertung in eine bessere Variante umgeschrieben werden.

Hier gibt es weitere wichtige Informationen zu dem Arbeitszeugnis für Studierende

Da man nicht alle Richtlinien und Vorgaben rund um das Arbeitszeugnis im Kopf haben kann, bietet sich auch immer wieder der Blick auf hilfreiche Webseiten und Co an. Informationen zum Thema Arbeitszeugnisse sind bei Haufe zu finden. Die Seiten bieten wichtige Inhalte und Informationen rund um das Arbeits- und Zwischenzeugnis. Gerade Studierende können auf der Seite von den Informationen profitieren.


Zurück