- Lifestyle -

BigBrother 2020: Eine Flensburgerin stellt sich der Herausforderung

von

Big Brother startet in die Jubiläumsstaffel - Fotos: Sat 1

Es ist Zeit für ein neues Experiment. Zeit, ein Tabu zu brechen – oder ist das permanente „Sich-gegenseitig-Bewerten“ nicht längst ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, geben 14 Bewohner die Kontrolle über das, was die Welt von ihnen sieht, in die Hände von „Big Brother“. Die Jubiläumsstaffel der Mutter aller Reality-Shows startet am Montag, 10. Februar 2020, um 20:15 Uhr live in SAT.1. Sind die  Bewohner stark genug, sich treu zu bleiben oder verfallen sie der Selbstinszenierung?

-Anzeige-

www.förde.news

Diese Fragen beantworten in diesem Jahr erstmals auch die Zuschauer. Sie haben die Möglichkeit, das Verhalten der Bewohner jeden Tag neu zu bewerten. Mit dem „BW“ (Bewohner-Wert) setzt SAT.1 die Bewohner einer ständigen Bewertung aus. Ab heute können die User der SAT.1-App einmal täglich den Wert der Bewohner bestimmen, indem sie 1 bis 5 Sterne vergeben. Wann sie abstimmen wollen, entscheiden die User selbst. Eine upgedatete Version der SAT.1-App für IOS- und Android-Geräte ist ab sofort  kostenlos zum Download verfügbar. Alles zu den Bewohnern, alle Folgen, exklusives Bonusmaterial und die Bewohner-Wert-Rankings sind in der SAT.1-App rund um die Uhr abrufbar.

Welche Auswirkungen die Bewertung auf die Sendung hat, erfahren die Zuschauer von Moderator Jochen Schropp in der großen Einzugsshow am Montag, 10. Februar 2020, um 20:15 Uhr live in SAT.1.

-Anzeige-

www.förde.news

Psychologe Ulrich M. Schmitz, der seit 25 Jahren Protagonisten im TV begleitet und auch den neuen Bewohnern zur Seite stehen wird, sagt: „Erst einmal bleibt das „Sich-zeigen“ und  einer öffentlichen Bewertung aussetzen das Kernmerkmal des TV-Projekts. Das Besondere ist in dieser Staffel die Direktheit und Unmittelbarkeit der Zuschauer-Rückmeldung und damit auch die direkte Herausforderung innerer Stabilität und Sicherheit. Wir werden also beobachten können, wie unterschiedlich Menschen mit positiven und negativen Bewertungen umgehen. Wir werden auch erleben, wie sich Haltungen und Meinungen der Zuschauer ändern können und ihrerseits Beeinflussungen unterliegen.“

Das sind die Bewohner:

Cathleen (38), Ambulante Pflegekraft aus Baden-Württemberg, beschreibt sich selbst als untypisches Mädchen, das keine Lust auf Zickereien hat und eigentlich viel lieber nur mit Männern abhängt

Cedric (26), Sicherheitsdienst-Mitarbeiter aus Rheinland-Pfalz, definiert sich in erster Linie über seinen Körper. Cedric strotzt vor Selbstbewusstsein und spielt gerne das AlphaMännchen. Wird der Macho für Unruhe sorgen oder zeigt er seine weiche Seite?

Gina (19), Kellnerin aus Bayern: „Ich verliebe mich schnell, vor allem, wenn ich viel Zeit mit Menschen verbringe. Im Moment bin ich bisexuell!“ Auch wenn sie die jüngste im Haus ist, sollten die anderen Bewohner sie nicht unterschätzen.

Denny (32), Berufs-Boxer aus Brandenburg, macht mit seinen Muskeln und Tattoos auf harte Schale, doch dahinter verbirgt sich ein weicher Kern. Ein Bewohner mit Überraschungspotenzial

Maria (35), Kundenberaterin aus Hessen, wirkt wie eine alleinerziehende Sexbombe die in ihrer Rolle voll aufzugehen scheint. Putzen und Kochen zählen zu ihren größten Hobbys,  was ihr sicherlich Sympathien bei ihren Mitbewohnern sichern wird.

-Anzeige-

www.förde.news

Mac (33), Marketing-Manager aus Österreich, ist es gewohnt im Mittelpunkt zu stehen. Der Start-Up-Gründer aus Wien ist ein echter Menschenfänger der die Bewohner schnell in seinen Bann ziehen könnte. Gelingt ihm das auch bei den Zuschauern?

Rebecca (21), Studentin aus Nordrhein-Westfalen: „Mit meinen 21 Jahren habe ich bereits 23 Länder bereist. Nun stelle ich mich dem anderen Extrem: 100 Tage an einem Fleck und mit denselben 13 Menschen.“

Pat (30), Trauredner aus Niedersachsen: „Big Brother machte mich schwul.“ Durch Bewohner Walter aus der zweiten Staffel wurde Pat bewusst, dass er auf Männer steht. Pat hat keine Scheu über Tabu-Themen zu sprechen. Eine perfekte Voraussetzung für "Big Brother“.

Michelle (26), Altenpflegerin aus Nordrhein-Westfalen, wirkt auf den ersten Blick selbstbewusst, optimistisch und mutig. Doch die Vergangenheit hat die Westfälin auch verletzlich gemacht. Wie kommt ihre offene Art bei den Zuschauern an?

Phillip (30), Eventmanager aus Nordrhein-Westfalen, ist auf dem Footballplatz zu Hause und hat auch abseits des Feldes alles im Griff. Bevor er sich auf eine Frau einlassen will, sucht der Sunnyboy bei „Big Brother“ noch einmal das große Abenteuer.

Vanessa (26) Bild links, Verkäuferin und Barkeeperin aus Flensburg: „Ich habe eigentlich nie schlechte Laune. Oft kommen die Leute zu mir, wenn sie schlechte Laune haben, damit ich sie aufheitere.“ Doch wie viel Sterne werden die Zuschauer dem Sonnenschein geben?

René (44), Kung Fu-Lehrer aus Bayern, ist der älteste Bewohner bei „Big Brother“ und behauptet von sich, in seiner inneren Mitte angekommen zu sein. Wird der spirituelle KungFu-Lehrer durch seine spezielle Art zum Außenseiter oder sorgt er für Balance unter den Bewohnern?

Mareike (37), Tauchlehrerin aus Spanien ist ein ausgewanderter Workaholic, dessen Lifestyle für potentielle Partner unerträglich ist. Dabei wünscht sie sich eigentlich nur eine starke Schulter zum Anlehnen.

Tim (21), Student aus Nordrhein-Westfalen, ist trotz seines zarten Alters von 21 Jahren alles andere als unbeschwert: Der Student zweifelt regelmäßig an sich. Die Erfahrungen bei „Big Brother“ sollen im Helfen sein Leben in eine neue Richtung zu lenken.

 


---------------------------------------------------


-Anzeige-

www.förde.news


Zurück