- Blaulichteinsätze in Kiel -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Zoll stellt über 5 Millionen unversteuerte Zigaretten sicher

von

Der Mann wurde in die JVA Lübeck verbracht - Symbolbild: Förde.news

Insgesamt 5.040.000 Stück unversteuerte Zigaretten stellten Lübecker Zollbeamte des Hauptzollamts Kiel in der Nacht zum 15.03.2021 bei einer zollrechtlichen Kontrolle am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde hinter einer Tarnladung Nudeln sicher.

Bei der Mitte März durchgeführten Kontrolle haben Lübecker Zollbeamte des Hauptzollamts Kiel einen LKW kontrolliert, der laut Frachtpapier Nudeln von Schweden nach Deutschland transportierte. Der 32-jährige Fahrer erklärte auf Befragen, weder Zigaretten, Waffen noch Betäubungsmittel mit sich zu führen. Die unterschiedliche Verpackungsaufmachung der vermeintlich gleichen Ware machte die erfahrenen Zollbeamten bei der Kontrolle der Ladung stutzig. Während die im Türbereich des Kühlanhängers leicht zugänglichen Kartons tatsächlich Nudeln enthielten, stellte sich der Inhalt der hinteren Kartons als das Schmuggelgut heraus. Gegen den Fahrer des LKW wurde ein Steuerstrafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung eingeleitet. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 958.000 Euro. Da der Beschuldigte im Falle einer Verurteilung eine empfindliche Strafe zu erwarten hat, und er über keinen festen Wohnsitz in Deutschland oder der Europäischen Union verfügt, erließ das Amtsgericht Lübeck auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen des Haftgrundes der Fluchtgefahr. Der Mann wurde in die JVA Lübeck verbracht.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Hamburg -Dienstsitz Kiel- im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck.

Zusatzinformation: Eine Steuerhinterziehung nach § 370 Abgabenordnung (AO) wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe bestraft. In besonders schweren Fällen ist die Strafe eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren. Schon der Versuch einer Steuerhinterziehung ist strafbar.


Zurück