Anzeige
Fricke Top Slider
- Blaulichteinsätze in Kiel -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Schwerer Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen

von

Kiel - Die zwei ebenfalls im Volvo mitgefahrenen Kinder im Alter von fünf und elf Jahren verletzten sich leicht - Symbolbild: Thomsen

Samstagnachmittag ereignete sich im Kreuzungsbereich der B 404 und der Dorfstraße (Boksee) ein Verkehrsunfall mit zwei PKW, bei dem sich fünf Menschen teils schwer verletzten. Die Bundesstraße musste für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wollte die 28-jährige Fahrerin eines Audi, gegen 13:45 Uhr, die B 404 im Bereich der Dorfstraße hin Zum Schlüsbeker Moor überqueren. Hierbei übersah sie vermutlich den auf der B 404 aus Richtung Kiel kommenden Volvo eines 30-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge auf der Bundesstraße kam.

Die Fahrzeugführerin des Audis verletzte sich, genauso wie der Fahrer des Volvos sowie dessen 48-jährige Beifahrerin, schwer. Die zwei ebenfalls im Volvo mitgefahrenen Kinder im Alter von fünf und elf Jahren verletzten sich leicht. Der Rettungsdienst, der mit insgesamt fünf Rettungswagen vor Ort war, brachte alle Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen bemisst sich auf ca. 30.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden.

Die B 404 musste für die Dauer der Unfallaufnahme teils voll gesperrt werden. Mit eingesetzt waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst die Freiwilligen Feuerwehren aus Boksee, Honigsee und Flintbek.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück