- Blaulichteinsätze in Kiel -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Rund fünf Stunden im Kieler Rathausaufzug gefangen

von

Alle Besucher konnten wohlbehalten den Weg nach Hause antreten - Symbolfoto: Thomsen

Kiel - Am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr wollten fünf Besucher der Aussichtsplattform am Rathausturm nach ihrem Besuch wieder ins Erdgeschoss fahren. Zwischen dem 11. und 12. Stockwerk blieb der Aufzug jedoch stecken. Die herbeigerufene Aufzugsfirma konnte ebenfalls nichts ausrichten, da sich der Fahrkorb vermutlich verkantet hat. Somit musste die Feuerwehr Kiel mit einem Löschzug der Hauptfeuerwache anrücken. Die Wände des Aufzugkorbs sind 4-lagig, wodurch nur ein gewaltsames Öffnen mittels Winkelschleifer möglich war. Die Insassen blieben glücklicherweise während der knapp fünf stündigen Wartezeit ruhig.

Jedes benötigte Einsatzmittel musste zu Fuß über eine schmale Wendeltreppe ins 12. Stockwerk gebracht werden.

Gegen 20:15 Uhr waren alle fünf Personen befreit und wurden durch den Rettungsdienst gesichtet. Anschließend konnten alle wohlbehalten entlassen werden. Die Feuerwehr war mit 16 Einsatzkräften der Hauptwache vor Ort. Der Brandschutz wurde währenddessen von der Freiwilligen Feuerwehr Suchsdorf im Westgebiet sichergestellt.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück