- Blaulichteinsätze in Kiel -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus - Eine Person verletzt

von

Kiel - Eine Person wurde bei dem Feuer mit Verdacht auf einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht - Fotos: Justin Nowaczyk

Dramatische Minuten am Montagabend im Kieler Stadtteil Gaarden Ost: Aus noch ungeklärter Ursache geriet kurz nach 16:30 der Keller eines großen Mehrfamilienhauses in Brand. Mehrere Menschen wurden von der Feuerwehr gerettet.

Mieter des Hauses meldeten den Brand gegen 16:30 Uhr der Rettungsleitstelle. Neben der Berufsfeuerwehr wurden auch die Freiwilligen Feuerwehren sowie der Notarzt und mehrere Rettungswagen alarmiert.

Der Brand war nach rund einer Stunde unter Kontrolle gebracht.

In dem Mehrfamilienhaus befinden sich 13 Wohneinheiten.

Verletzt wurde jedoch lediglich eine Person, die mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus eingeliefert wurde.

Nachdem ein Trupp sich um das Feuer kümmerte, ging ein weiterer Trupp in die Wohnung durch, um nach weiteren Personen zu schauen und aber auch nach Tieren zu suchen, um diese ebenfalls zu retten.

Vermutlich sind durch den Brand alle Wohnungen des Hauses unbewohnbar geworden, da auch Versorgungsleitungen im Keller beschädigt wurden.

Wie die Polizei vor Ort unseren Reporter mitteilte, wurden in den frühen Morgen die Kellerräume im Haus aufgebrochen. Ob die Aufbrüche mit dem Feuer etwas zutun haben, müssen die Ermittlungen zeigen.

Die Kriminalpolizei nahm noch während der Löscharbeiten erste Ermittlungen auf und beschlagnahmte den Brandort. Zudem wurden Hausbewohner befragt. Während des Feuerwehreinsatzes war die Straße voll gesperrt.


Zurück