Anzeige
Fricke Top Slider
Werbeanzeige
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Fake oder Fakt? Die Stadtbücherei verschafft Durchblick

von

Kiel - Stephanie Radtke (links) und Astrid Haß von der Stadtbücherei Kiel kennen die Unterschiede zwischen Fake und Fact. Foto: LH Kiel / Claas Carstensen

Wer kann von sich behaupten, noch nie versehentlich falsche Nachrichten geglaubt oder gar weitergeleitet zu haben? Bestenfalls ist man nur einer Satire auf dem Leim gegangen, doch immer häufiger werden falsche Meldungen gezielt platziert und es wird schwieriger, zwischen Fakten und Fake News zu unterscheiden.

Stephanie Radtke und Astrid Haß aus dem Team der Stadtbücherei Kiel bieten vier Onlinetermine an, bei denen Interessierte Hilfe im Umgang mit fragwürdigen Nachrichten bekommen können. Am Montag, 31. Januar, 17 Uhr, Freitag, 11. Februar, 16 Uhr, Montag, 14. Februar, 17 Uhr, und Freitag, 25. Februar, 16 Uhr, werden Teilnehmende im Erkennen von Fake News und im Umgang mit diesen geschult. Gemeinsam soll jeweils für 90 Minuten geforscht und gegrübelt werden.

Anmeldungen zu der Veranstaltung werden telefonisch unter der Kieler Nummer 901-3437 oder per E-Mail an stadtbuecherei@kiel.de entgegengenommen. Im Anschluss erhalten Interessierte einen Link für den virtuellen Gruppenraum bei Zoom.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück