Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Zwei Verletzte bei Motorradunfall auf der B200

von

Flensburg - Nach dem Unfall wurde die B200 zunächst für rund eine halbe Stunde in Richtung Norden voll gesperrt. - Fotos: Thomsen

Bei einem Unfall mit ihrem Motorrad ist ein Paar am Nachmittag auf der B200 zwischen den Anschlussstellen Jarplund-Weding und Flensburg-Süd verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren der Biker und seine Sozia auf der Bundesstraße in Richtung Norden unterwegs. Rund 500 Meter vor der Abfahrt Flensburg-Süd soll es dann zu einem Defekt am hinteren Reifen der schweren Maschine gekommen sein, woraufhin das Motorrad außer Kontrolle geriet, umkippte und direkt auf der vielbefahrenen Bundesstraße landete.

Zwei nachfolgenden Autofahrern gelang es noch, dem Motorrad rechtzeitig auszuweichen. Glück im Unglück für die beiden Verletzten: Als drittes Fahrzeug hinter ihnen befand sich ein Streifenwagen der Bundespolizei.

Die Beamten reagierten nach dem Unfall sofort: Sie schalteten das Blaulicht ihres Einsatzfahrzeuges ein und sicherten die Unfallstelle gegen den von hinten herannahenden Verkehr ab. Zudem sorgten die Beamten für die Alarmierung des Rettungsdienstes.

Die Rettungsleitstelle schickte zwei Rettungswagen sowie einen Notarzt zur Versorgung der Verunglückten auf die Bundesstraße - ebenso ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zur Absicherung der Unfallstelle.

Nach einer Erstversorgung wurden sowohl der schwer verletzte Motorradfahrer als auch seine Mitfahrerin in die Notaufnahme eingeliefert. Die Frau soll im Gegensatz zum Fahrer nur leichte Verletzungen erlitten haben.

Nach dem Unfall wurde die B200 zunächst für rund eine halbe Stunde in Richtung Norden voll gesperrt. Dadurch bildete sich ein Rückstau, der bis hinter die Abfahrt Jarplund-Weding zurückreichte.

Mit einem Abschleppwagen wurde das nicht mehr fahrbereite Motorrad abtransportiert. Um 17 Uhr konnte die B200 wieder für den Verkehr freigegeben werden.


Zurück