Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zugachse aus Gleisen gesprungen - THW Niebüll half

von

Zusehen wie eine Achse des Flachwagens aus dem Gleis gesprungen ist - Foto: Bundespolizei

Sonntagmorgen wurde die Bundespolizei über einen Rangierunfall im Bahnhof Niebüll informiert. Die eingesetzte Streife konnte im Bahnhofsbereich ein Zug des DB Syltshuttles feststellen, bei dem eine Achse aus den Gleisen gesprungen war.

-Anzeige-

www.förde.news

Die Bundespolizisten nahmen den Sachverhalt auf. Das Technische Hilfswerk Niebüll rückte mit 11 Kameraden an und führte die Aufgleisung des Flachwagens durch.

Die Bundespolizei hatte die Ermittlungen zu einem möglichen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr aufgenommen. Auswirkungen auf den Bahnverkehr Niebüll- Westerland waren nicht zu verzeichnen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

www.förde.news

Die Bundespolizisten nahmen den Sachverhalt auf. Das Technische Hilfswerk Niebüll rückte mit 11 Kameraden an und führte die Aufgleisung des Flachwagens durch.

Die Bundespolizei hatte die Ermittlungen zu einem möglichen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr aufgenommen. Auswirkungen auf den Bahnverkehr Niebüll- Westerland waren nicht zu verzeichnen.

-->

Zurück