Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zeugen gesucht: Sexueller Übergriff auf junge Frau im Schlosspark

von

Husum - Der Mann zog die junge Frau hinter einem Gebüsch und nahm sexuelle Handlungen an ihr vor - Foto: Nowaczyk

Am Mittwochabend (01.06.22), zwischen 21.15 Uhr und 21.40 Uhr, ging eine 23-jährige Nordfriesin durch den Schlosspark in Husum spazieren, als sie bemerkte, dass ihr ein unbekannter Mann folgte. Die junge Frau ging schneller auf dem Fußweg der Parkstraße am dortigen Seniorenheim vorbei in Richtung Hubschrauberlandeplatz des Krankenhauses. Dort begann sie zu rennen und lief über die Ferdinand-Tönnies-Straße. Kurz hinter dieser Straße packte der Mann sie und zog sie in ein dortiges Gebüsch. Dort nahm der Mann sexuelle Handlungen an der jungen Frau vor. Als ein Passant/eine Passantin an dem Gebüsch vorbeiging, ließ der Unbekannte von der Frau ab und entfernte sich vom Tatort.

Ob der Fußgänger, bzw. die Fußgängerin etwas von dem Vorfall mitbekommen hat, kann nicht gesagt werden. Der Passant/die Passantin kam aus Richtung Theodor-Schäfer-Straße und hatte den Hubschrauberlandeplatz rechts von sich und ging dahinter rechts ab in Richtung Marktstraße, eventuell auch in die Parkstraße Richtung Schlosspark.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

- ca. 30 Jahre alt -braunes Haar, an den Seiten kurz rasiert, ober etwas länger

- Bart an den Wangen und senkrecht am Kinn, kein Oberlippenbart

- spitze Nase

- heller Hauttyp

Das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg hat noch am gestrigen Abend die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugen und vor allem auf den/die Spaziergänger(in). Zeugen und Hinweisgeber zu dem unbekannten Täter werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0461-4840 zu melden.

 

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück