Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Warnhinweis - angeblicher Polizeibeamte am Telefon

von

- Archivbild - Foto: Flensburger-Stadtanzeiger.de

Flensburg (ots) - Am Dienstag erhielt eine 79-jährige Flensburgerin den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Der Mann stellte sich als Kriminalbeamter vor und teilte mit, dass bei einer festgenommenen Diebesbande Hinweise auf die Adresse der Frau gefunden worden seien. Man wolle die Frau nun warnen und fragte gezielt nach Wertsachen und Schmuck im Hause und nach vorhandenen Schließfächern.

 

   Die Dame reagierte richtig: Sie erteilte keine Auskunft, beendete das Gespräch und verständigte die richtige Polizei.

 

   Diese sagt dazu folgendes:

 

   - Die Polizei fragt Sie am Telefon nicht nach Ihren

     Vermögensverhältnissen!

   - Die Polizei fragt nicht nach Ihrer Pin-Nummer!

   - Die Polizei holt keine Wertsachen bei Ihnen ab!

   - Die Polizei kann man im Zweifel über 110 anrufen!

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück