Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Vier Brandherde im Treppenhaus: Erneut Brandstiftungen in Harrislee

von

Harrislee - Ein Bewohner löschte den Brand noch vor dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges mit dem Wasser aus seinem Eimer - Fotos: Thomsen

Bereits zum neunten Mal in diesem Jahr musste die Feuerwehr am Freitagnachmittag zum Hochhaus Hohe Mark 16 in Harrislee ausrücken. Doch dieses Mal schlug der Brandstifter, der das Haus seit mehreren Monaten in Angst und Schrecken versetzt, gleich mehrmals zu: In Treppenhaus und Keller fand die Feuerwehr insgesamt vier gelegte Brände.

Gegen 15.20 Uhr bemerkten Bewohner des Hauses eine Rauchentwicklung im Treppenhaus. Nach der Alarmierung der Feuerwehr machte sich einer der Mieter mit einem Wassereimer selbst auf den Weg zum vermuteten Brandort unterhalb des Erdgeschosses

Dieser lag nach Angaben von Gemeindewehrführer Tim Borchardt an der gleichen Stelle unterhalb eines Treppenabsatzes wie schon bei dem letzten Brand vor genau zwei Wochen.

„Es wurde das alte Brandgut, das noch dort lag, wieder entzündet“, erklärt Borchardt.

Der Bewohner löschte den Brand noch vor dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges mit dem Wasser aus seinem Eimer ab. Die Löschmaßnahmen an dem brennenden Papier und weiterem Unrat sorgten dann allerdings für eine erhebliche Rauchentwicklung im Treppenhaus.

Da auch der mutige Hausbewohner dem Rauch ausgesetzt war, wurde er vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Er blieb aber unverletzt.

Sicherheitshalber kontrollierte die Feuerwehr nach dem Brand sowohl die Kellerräume und das gesamte Treppenhaus. Eine goldrichtige Entscheidung, wie sich nur Minuten später herausstellte. „Bei der Absuche fanden wir dann noch drei weitere Brandherde“, zeigt sich Einsatzleiter Borchardt erschüttert.

Neben dem durch den Anwohner gelöschten Brand wurde auch hinter einer Stahltür dort abgelegter Müll entzündet. Ein weiterer Brandherd befand sich im Treppenhaus. „Dort war ein nylonummanteltes Fahrradschloss angezündet worden“, berichtet Borchardt. Den vierten Brandherd entdeckten die Einsatzkräfte dann direkt unter dem Dach. Auf einer Betonplatte, auf der es schon einmal gebrannt hatte, war Papier entzündet worden.

„Drei der Einsatzstellen waren frei zugänglich im Treppenhaus“, erklärt Tim Borchardt. Die Tür, hinter der Müll in Brand gesteckt worden war, hätte eigentlich verschlossen sein sollen. „In der Tür fehlte aber der Schließzylinder. Wir setzten dort jetzt ein neues Schloß ein und verschließen die Tür wieder“, kündigte Borchardt während der Löscharbeiten an.

Die Feuerwehr belüftete nach dem Ablöschen aller Brandherde das Treppenhaus, um den Brandrauch aus dem Haus zu bringen.

Eine Evakuierung des Hauses war trotz der zahlreichen Brandherde nicht erforderlich, da kein Brandrauch in die Wohnungen drang.

Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Zurück