- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Verwirrter Mann läuft nackt durch den Bahnhof

von

Neumünster - Als sich der 32-jährige Mann wieder anziehen sollte, versuchte er sich seinen Pullover wie die Hose über die Füße anzuziehen. - Symbolfoto: Thomsen

Bundespolizisten beobachteten von ihrer Wache aus einen Mann auf dem Bahnsteig, der stark schwankend umherlief und sich dabei vollständig entkleidete.

Gestern Morgen gegen 01.45 Uhr staunten die Beamten des Bundespolizeireviers im Bahnhof Neumünster nicht schlecht, als sie aus ihrer Wache heraus auf den Bahnsteig schauten. Dort beobachteten sie einen Mann, der umherlief und sich nach und nach seiner Kleidung entledigte. Beim Eintreffen einer Bundespolizeistreife auf dem Bahnsteig war der 32-Jährige schon bis auf die Socken ausgezogen. Auf Befragen der Polizisten zu seinem Verhalten machte er wirre und widersprüchliche Angaben und schien orientierungslos. Da die Beamten von einem psychischen Ausnahmezustand ausgingen, wurde eine RTW Besatzung zur Hilfeleistung hinzugezogen.

Als sich der 32-jährige Mann wieder anziehen sollte, versuchte er sich seinen Pullover wie die Hose über die Füße anzuziehen. Die Rettungssanitäter entschlossen sich zur Mitnahme des hilflosen Mannes und verbrachten ihn zur Beobachtung ins FEK.

Bei der Suche der Bundespolizisten nach einem Ausweis wurden geringe Mengen Marihuana in seinen Sachen aufgefunden. Das Rauschgift wurde sichergestellt und dem Mann droht jetzt ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück