Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Verkehrsrowdy mit selbstverbautem Martinshorn und Blaulicht unterwegs - Polizei sucht weitere Zeugen

von

Kappeln: Noch vor Ort auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des jungen Mannes beschlagnahmt - Symbolbild: Thomsen

Am Donnerstagvormittag (23.09.21), zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr, befuhr ein 20-Jähriger mit hoher Geschwindigkeit mit seinem Kleinwagen unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn die Bundesstraße 203 in Richtung Kappeln. Der Autofahrer überholte die vor ihm fahrenden Fahrzeuge und wartete dabei nicht das Ausweichen der entgegenkommenden PKW ab. Er ließ die notwendige Vorsicht und Rücksichtnahme bei einer etwaigen Sonder- und Wegerechtsfahrt völlig außer Acht. Trotz des erheblichen Verkehrsaufkommens blieb er die meiste Zeit in der Mitte der Fahrbahn, so dass diverse entgegenkommende Auto- und zumindest ein Wohnmobilfahrer ihr Fahrzeug auf die Bankette lenken mussten, um eine Kollision zu verhindern. Zudem wurden die in gleicher Richtung fahrenden Autos und mindestens ein LKW und ein Rettungswagen genötigt, ihre Fahrzeuge möglichst weit rechts zu führen. Womit der 20-jährige nicht gerechnet hat, war ein Polizist aus Flensburg, der ebenfalls von ihm überholt wurde. Der Beamte zögerte nicht lange und versetzte sich in den Dienst. Unter der Inanspruchnahme von Sonderrechten gelang es ihm, dem Kleinwagen zu folgen und zu beobachten, dass dieser in Kappeln in die Ostseestraße einbog und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über Sperrflächen fuhr und auch innerorts mindestens einen PKW und einen Sattelzug überholte. Er befuhr anschließend die 30-Zone in einem Wohngebiet in der Holtenauer Straße mit mindestens 70 km/h und bog dann weiter in die Ellenberger Straße ein, wo es dem Polizisten gelang, den Kleinwagen zu stoppen. Hinzugerufene Polizeibeamte des Polizeirevieres in Kappeln übernahmen die weitere Bearbeitung vor Ort und stellten eine im Fahrzeug befindliche mobile Sondersignalanlage sowie Frontblitzer und eine mitgeführte Dashcam, mit der diese "Sonderfahrt" von dem jungen Mann selbst gefilmt wurde, als Beweismittel sicher. Außerdem wurde noch vor Ort auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Führerschein des jungen Mannes beschlagnahmt. Der 20-Jährige wurde darauf hingewiesen, dass er ab sofort keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge führen darf.

Das Polizeirevier in Kappeln bittet weitere Zeug(inn)en und Geschädigte dieser Straßenverkehrsgefährdung um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04642-9655901.


Zurück