www.foerde.news

Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Verkehrskontrolle im Flensburger Stadtgebiet

von

Flensburg - In einem Zeitraum von zwei Stunden konnten 15 Handyverstöße festgestellt werden - Symbolfoto: Thomsen

Am Donnerstag wurde in Flensburg eine Verkehrskontrolle mit den Schwerpunkten Geschwindigkeit und "Handy am Steuer" durchgeführt. An der Verkehrskontrolle nahmen sieben Beamte und Beamtinnen des 1. Polizeirevieres Flensburg teil. Insgesamt wurden im Zeitraum von 12.45 Uhr bis 17.45 Uhr 70 Fahrzeugführer und deren Fahrzeuge kontrolliert.

Zunächst wurde im Bereich der Goethe-Schule in der Bismarckstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. In einem Zeitraum von zwei Stunden konnten 19 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt werden. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 49 km/h bei erlaubten 30 km/h. Anschließend wurde die Kontrollstelle in die Harrisleer Straße verlegt. Dort wurde der Schwerpunkt auf Handyverstöße gelegt. In einem Zeitraum von zwei Stunden konnten 15 Handyverstöße festgestellt werden. Ein Autofahrer, der sich einer Kontrolle entziehen wollte, nachdem bei diesem ein Handyverstoß festgestellt wurde, konnte nach kurzer fußläufiger Verfolgung eingeholt werden. Es stellte sich heraus, dass der 35-jährige Mann nicht nur während der Fahrt telefoniert hatte, sondern darüber hinaus keine Fahrerlaubnis besaß. Es bestand außerdem der Verdacht des Führens eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, woraufhin eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Verkehrsteilnehmer fiel durch das missbräuchliche Verwenden der Lichthupe auf. Offensichtlich wollte dieser entgegenkommende Verkehrsteilnehmer vor der Verkehrskontrolle warnen. Des Weiteren fuhren fünf Verkehrsteilnehmer ihr Kraftfahrzeug ohne gültige Hauptuntersuchung.


Zurück