Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Unfall auf der L12 - Hubschrauber im Einsatz

von

Beide Fahrzeuginsassen kamen ins Krankenhaus - Fotos: Thomsen

Wanderup - Ein Unfall auf der Landesstraße 12 (Bredstedter Straße) hat am Donnerstagmittag für eine Vollsperrung der Strecke zwischen Wanderup und Großenwiehe gesorgt.

Zu der Kollision, an der zwei Fahrzeuge beteiligt waren, kam es gegen 13 Uhr kurz vor Schobüllhuus. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Fahrer eines BMW in Richtung Großenwiehe, als er aus noch nicht geklärten Gründen auf einen vor ihm fahrenden Citroen auffuhr.

Durch den Aufprall wurde der Citroen von der Fahrbahn katapultiert. Der Wagen kippte in den Graben, überschlug sich und blieb auf der Seite auf einem Feld neben der Straße liegen. Der Fahrer des BMW konnte seinen Wagen noch in eine Seitenstraße an der Unfallstelle fahren und dort abstellen.

Zur Versorgung der beiden beteiligten Autofahrer wurden zwei Rettungswagen sowie der Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 aus Niebüll alarmiert. Dieser landete direkt an der Unfallstelle auf der Landesstraße, die daraufhin voll gesperrt werden musste.

Beide Autofahrer sollen durch den Unfall aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten haben. Sie wurden nach einer Untersuchung und Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nachdem der Rettungshubschrauber gegen 13.40 Uhr wieder abgehoben war, konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Für beide nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeuge wurden Abschleppunternehmen angefordert.

 

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück