- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Seeunfall, Vermessungsschiff muss nach Wassereinbruch an den Strand fahren

von

Sylt - Das Schiff erlitt Wassereinbruch, um es vor dem Versinken zu schützen wurde es an den Strand gelenkt - Foto/Screenshot: Hotel Roth / Sylt

Am Dienstagnachmittag (18.08.20), gegen 14 Uhr, wurde durch das Vermessungsschiff "MS Oland" beim Vermessen der Küste vermutlich eine Buhne gestriffen, woraufhin ein Leck geschlagen wurde. Wassereinbruch war die Folge.

Das Schiff wurde vom Kapitän aufgrund des starken Wassereinbruchs an den Strand vor Westerland gefahren, um ein Sinken zu verhindern. Die Wasserschutzpolizei, das Havariekommando und die Feuerwehr sind alarmiert und auf dem Weg zum Einsatzort. Zur Zeit des Seeunfalls befanden sich vier Besatzungsmitglieder auf dem Vermessungsschiff. Verletzt wurde niemand. Die Untersuchungen dauern an.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück