Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Radfahrer bei Zusammenprall mit Auto schwer verletzt

von

Flensburg / iwe - Ein Radfahrer ist am frühen Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Jürgensby schwer verletzt worden. Der Zweiradfahrer ist im Kreuzungsbereich Hafermarkt / Heinrichstraße von einem Kleintransporter erfasst worden.

Radfahrer bei Zusammenprall mit Auto schwer verletztDer Unfall ereignete sich gegen 5:15 Uhr am Samstagmorgen an der Kreuzung Hafermarkt / Heinrichstraße. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte Radfahrer aus Richtung Hafermarkt/ Kappelner Straße kommend in den Kreuzungsbereich hineinfahren. Dabei wurde er jedoch von einem Kleintransporter in Höhe der Ampelanlage erfasst. Der 53 Jahre alte Autofahrer, der mit seinem Mercedes Sprinter in diesem Moment Richtung Hafermarkt Stadt auswärts unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Radfahrer frontal.

Der Zweiradfahrer wurde über das Auto geschleudert und stürzte auf die Fahrbahn. Unfallzeugen und Ersthelfer versorgten ihn bis zum Eintreffen von Rettungswagen und Notarzt. Er wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle mit schweren Verletzungen in die Notaufnahme eingeliefert.

Der Autofahrer erlitt bei dem Zusammenprall einen Schock. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei dem Radfahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, die Messungen ergaben einen Alkoholwert von 1,9 Promille.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. 

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück