Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Neumünster: Unfallstatistik für das Jahr 2020

von

Neumünster - Im Stadtgebiet von Neumünster sank die Gesamtunfallzahl aller Unfälle gegenüber 2019 um 406 Unfälle. Symbolfoto: foerde.news

In Neumünster sank die Zahl aller registrierten Verkehrsunfälle von 2.434 im Jahr 2019 auf 2.028 in 2020 (-16,7 %). Berücksichtigt wurden hier alle Unfälle, also auch die nicht aufnahmepflichtigen Unfälle.

Im Stadtgebiet von Neumünster sank die Gesamtunfallzahl aller Unfälle gegenüber 2019 um 406 Unfälle, die Anzahl der qualifizierten Verkehrsunfälle sank gegenüber 2019 um 21 Verkehrsunfälle.

Resultierend aus diesen Unfällen reduzierte sich die Kategorie "leicht verletzt" um die Zahl 45, die Zahl der Kategorie "schwer verletzt" reduzierte sich um die Zahl 8.

2020 verstarb leider, wie schon im Vorjahr, eine Person an ihren Unfallfolgen.

Auch 2020 waren die Hauptunfallursachen Fehler beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren, die Missachtung der Vorfahrt und fehlender oder unzureichender Sicherheitsabstand. Es folgen die Überschreitung der Geschwindigkeit und die unzulässige Straßenbenutzung. In 7 % der Fälle war der jeweilige Unfall auf den Einfluss von Alkohol oder sonstiger berauschender Mittel zurückzuführen.

Im Jahre 2020 sank die Zahl der Unfälle mit Fußgängern um die Zahl 1 (von 37 auf 36) und bleibt damit nahezu auf Vorjahresniveau. Hierbei verunglückten 33 Personen; 26 Personen wurden leicht verletzt, 7 Personen schwer. In 6 Fällen war das Verhalten der Fußgänger unfallursächlich. Fahrzeugführer setzten in diesen Fällen die Unfallursache hauptsächlich durch Fehler beim Abbiegen oder sonstiges falsches Verhalten gegenüber Fußgängern.

Die Radfahrerunfälle stiegen um 2 Verkehrsunfälle (von 165 auf 167 ). 2020 wurden 18 Pedelecunfälle aufgenommen, vier Verkehrsunfälle mehr als noch im Vorjahr.

Bei 37 % der Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung wurde der Verkehrsunfall vom Radfahrer selbst verursacht (+ 2 % zum Vorjahr). Als Hauptunfallursache gilt die unzulässige Benutzung linksseitiger Rad- oder Gehwege.

In 14 % der Fälle, in denen Radfahrer die Unfallursache setzten, standen die Verursacher unter dem Einfluss von Alkohol oder anderer berauschender Mittel.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Kinderbeteiligung sank im vergangenen Jahr erneut, diesmal um 22 %. Bei diesen 48 Verkehrsunfällen wurden 46 Kinder verletzt. Die größte Risikogruppe nach Alter stellen die 10 bis 14-Jährigen mit insgesamt 26 Verletzten.

Nach der Art der Verkehrsbeteiligung sind Kinder vorrangig als Radfahrer gefährdet, gefolgt von der Beteiligung als Mitfahrer im Kfz und nachrangig als Fußgänger.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort:
Die Polizei registrierte 2020 insgesamt 2.028 Unfälle. In 639 Fällen entfernten sich Beteiligte unerlaubt vom Unfallort. Das entspricht einem Rückgang von 19 %.

Ordnungswidrigkeiten:
Im Rahmen der polizeilichen Verkehrsüberwachung wurden 2020 in der Stadt Neumünster 360 Personen ohne angelegten Sicherheitsgurt angetroffen und in 1.160 Fällen Verstöße wegen unerlaubter Handybenutzung festgestellt.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück