Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Motorradfahrer bei Unfall auf der Osttangente verletzt

von

Der verletzte Motorradfahrer wurde vor Ort versorgt und anschließend in die Notaufnahme eingeliefert. - Fotos: Thomsen

Flensburg - Großes Glück im Unglück hatte ein Motorradfahrer am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Osttangente. Denn obwohl der Mann gegen ein Auto prallte und zu Boden stürzte, kam er mit leichten Verletzungen davon.
Ersten Ermittlungen zur Folge wollte der Fahrer eines Citroen aus Richtung Engelsby kommend nach links auf die Osttangente in Richtung Innenstadt abbiegen. Vermutlich übersah er dabei den entgegenkommenden Motorradfahrer, der vom Schottweg aus die Ostumgehung in Richtung Engelsby überqueren wollte und bog direkt vor dem Motorrad ab.
Der Biker hatte keine Chance mehr, dem Auto auszuweichen und prallte frontal in die rechte Fahrzeugfront. Dabei stürzten sowohl der Mann als auch seine Maschine zu Boden.
Ersthelfer wählten den Notruf und sorgten für eine Alarmierung von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.
Der verletzte Motorradfahrer wurde vor Ort versorgt und anschließend in die Notaufnahme eingeliefert. Er soll nach ersten Erkenntnissen trotz des schweren Sturzes nur leichte Blessuren erlitten haben. Während der Rettungsarbeiten sicherte die Berufsfeuerwehr die Unfallstelle ab.
Der Fahrer des Citroen blieb bei der Kollision unverletzt. Allerdings war sein Fahrzeug, ebenso wie das Motorrad, nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden.
Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die stark frequentierte Kreuzung teilweise gesperrt, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.


Zurück