Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Mit über 4 Promille fiel dem Reisendem das Sprechen schwer

von

Neumünster - Der Reisende gab schwerlich zu verstehen, dass ihm sein Rucksack abhanden gekommen ist. - Foto: Bundespolizei-Flensburg

Eine Mitarbeiterin vom Bahnsteigservice im Bahnhof Neumünster wusste sich nicht mehr anders zu helfen, als die Bundespolizei zu rufen. Ein Reisender hatte offensichtlich ein Problem, konnte sich aufgrund seiner Alkoholisierung aber nicht mehr verständlich artikulieren.

Heute Morgen um kurz vor sieben Uhr verständigte der Bahnsteigservice die Wache der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster über eine männliche Person, die offenbar ein Problem hatte, sich aber nur schwer verständlich machen konnte. Die eingesetzten Beamten trafen dann auf einen 32-jährigen Mann, der stark nach Alkohol roch und hilflos wirkte. Er gab schwerlich zu verstehen, dass ihm sein Rucksack und eine Schiene zur Stützung einer Handfraktur abhandengekommen war.

Da der Mann durch die Alkoholisierung (über 4,0 Promille Atemalkohol) hilflos schien und über Schmerzen in der Hand klagte, wurde eine RTW-Besatzung hinzugerufen, die ihn dann mit ins FEK nahm. Seine verlorenen Sachen blieben vorerst verschwunden.

 

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück