Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Milchlaster auf der B201 bei Kappeln verunglückt

von

Der LKW war mit 25.000 Liter Milch beladen - Fotos. Jasper Hentschel

Kappeln - Bei einem Verkehrsunfall auf der B201 bei Kappeln ist am Donnerstagmittag der Fahrer eines Lastwagens verletzt worden. Er war mit dem Milchlaster von der Fahrbahn abgekommen.

Ein umgestürzter Milchtankzug sorgt seit ungefähr elf Uhr für Behinderungen auf der Bundesstraße 201 zwischen Süderbrarup und Kappeln.

Der Fahrer des Zugfahrzeuges mit Anhänger war nach bisherigen Ermittlungen mit dem Vierzigtonner auf der Bundesstraße in Richtung Kappeln unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er kurz vor Kappeln nach rechts von der asphaltierten Fahrbahn ab und geriet in den aufgeweichten Grünstreifen. Dort grub sich der Milchlaster immer tiefer in das Erdreich, bevor er schließlich komplett umkippte und auf der Seite liegenblieb.

Der Fahrer des Lasters wurde bei dem Unfall zwar verletzt, konnte sich aber selbst aus der Fahrerkabine befreien. Er wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da aus dem Lastwagengespann auch Teile der aus 25000 Litern Milch bestehenden Ladung in den Graben liefen alarmierte die Rettungsleitstelle die Freiwillige Feuerwehr Kappeln-Mehlby. Um zu verhindern, dass die Milch in die Kanalisation gelangt, dichteten die Einsatzkräfte einen Kanalschacht im Graben ab. Zudem untersuchten die Feuerwehrleute den Lastwagen auf auslaufende Betriebsstoffe.

Bevor der auf der Seite liegende Milchtankzug geborgen werden kann, muss zunächst die Milch abgepumpt werden. Dazu ist bereits ein anderes Milchsammelfahrzeug an der Unfallstelle eingetroffen.

Sobald die Tanks im Zugfahrzeug und dem Anhänger leergepumpt sind, soll der beschädigte Lastwagen durch ein Bergungsunternehmen wieder aufgerichtet und abgeschleppt werden.

Für die Arbeiten an der Unfallstelle hat die Strassenmeisterei eine Vollsperrung der B201 in Höhe der Abfahrt nach „Gut Roest" eingerichtet.

Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Voraussichtlich wird die Sperrung der Bundesstraße noch bis zum späten Nachmittag andauern.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück