Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Linienbus geht in Flammen auf

von

Bis zur Bergung des ausgebrannten Wracks, die im Laufe des Tages stattfinden soll, bleibt die Ladelunder Straße (L245) voll gesperrt - Fotos: Iwersen
Großer Schreck am Montagmorgen für den Fahrer eines Linienbusses zwischen Ladelund und Achtrup: Während der Fahrt bemerkte er auf der Ladelunder Straße ein Feuer in dem Fahrzeug. Er konnte sich selbst rechtzeitig in Sicherheit bringen - Fahrgäste befanden sich nach ersten Erkenntnissen nicht im Bus.
Der Mann war mit dem Bus gegen sieben Uhr am Morgen von Ladelund in Richtung Achtrup unterwegs. Als der den Brand bemerkte, stoppte er das Fahrzeug an einer Haltestelle gegenüber eines landwirtschaftlichen Anwesens, brachte sich selbst in Sicherheit und alarmierte die Feuerwehr. Er blieb unverletzt. Fahrgäste befanden sich glücklicherweise bei Ausbruch des Feuers nicht im Bus.
Als die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Achtrup, Lütjenhorn, Karlum, Ladelund und Sprakebüll kurze Zeit später am Einsatzort eintrafen, stand der Mercedes-Bus schon in Vollbrand. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen und fluteten den Bus anschließend mit Löschschaum, um die Glutnester zu ersticken.
Der Linienbus brannte vollständig aus - übrig blieb nur die ausgebrannte Karosserie.
Bis zur Bergung des ausgebrannten Wracks, die im Laufe des Tages stattfinden soll, bleibt die Ladelunder Straße (L245) voll gesperrt.
Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück