Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Leerstehendes Haus in Kropp ausgebrannt

von

Warum das Feuer in dem Haus ausbrach, ist bislang unklar - Fotos: Schmidtke

Im Außenbereich von Kropp ist am Montagvormittag ein Feuer in einem leerstehenden Gebäude ausgebrochen. Wegen der starken Rauchentwicklung waren Anwohner für rund eine Stunde lang aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Gegen zehn Uhr war der Feuerwehr zunächst eine unklare Rauchentwicklung im Bereich der Landesstraße in Richtung Klein Rheide gemeldet worden. Ausfindig machen konnten die Einsatzkräfte den Brandort schließlich im Bennebeker Stadtweg nördlich der Ortschaft Kropp. Dort war ein Feuer in einem seit mehreren Jahren leerstehenden und baufälligen Gebäude ausgebrochen.
Schwierigkeiten bereiteten der Feuerwehr vor allem die schmale Zufahrt zum Brandobjekt, dass nur über einen Plattenweg zu erreichen war sowie die Löschwasserversorgung. Zwar gab es in der Nähe der Brandstelle einen Brunnen für die Löschwasserversorgung - aus diesem konnte die Feuerwehr aber kein Wasser fördern, da dieser versandet war.
Zunächst führten die Kropper Feuerwehrleute daher mit Unterstützung der Wehren aus Klein Rheide und Groß Rheide einen Löschangriff mit dem Wasser aus den Tanks der Löschfahrzeuge durch. Dadurch konnte ein Übergreifen des Brandes auf einen Anbau, in dem auch ein Auto untergestellt war, verhindert werden.
Da das Feuer eine starke Rauchentwicklung verursachte, wurden die Anwohner in Kropp per Rundfunkdurchsage und über Warn-Apps aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Diese Warnung konnte nach rund einer Stunde wieder aufgehoben werden, als der Brand unter Kontrolle gebracht war.
Um alle Glutnester in dem Gebäude ablöschen zu können, musste schließlich ein Teleskoplader eingesetzt werden, der das Haus teilweise einriss. Da für die Nachlöscharbeiten mehr Wasser benötigt wurde, fuhren die Löschfahrzeuge im Pendelverkehr zum nächstgelegenen Hydranten. Zudem unterstützte ein Flugfeld-Löschfahrzeug der Bundeswehr-Flugplatzes in Jagel die Löscharbeiten mit seinem Wasservorrat.
Das Gebäude wurde durch den Brand völlig zerstört. Warum das Feuer in dem Haus ausbrach, ist bislang unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück