Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Hafenspitze abgesperrt: Ölfilm breitet sich in der Flensburger Förde aus

von

Ob das Öl aus einem Boot stammt oder an anderer Stelle in die Förde gelangt ist konnte bislang nicht festgestellt werden. - Fotos: Thomsen

Flensburg - Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Tages gibt es einen Großeinsatz am Flensburger Hafen. Nachdem am Freitagabend eine Segelyacht gesichert werden musste, haben es die Einsatzkräfte nun mit einem Ölfilm zu tun.
Ein großflächiger Ölfilm im Flensburger Hafen sorgt seit Samstagmittag für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk.
Gegen 15 Uhr hatten Zeugen zunächst die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie die in Regenbogenfarben schillernde Wasseroberfläche zwischen der Hafenspitze und dem Beach-Club bemerkt hatten.
Aufgrund der großflächigen Verschmutzung forderte die Feuerwehr das Technische Hilfswerk zur Unterstützung an. Da deren Helfer gerade an einer anderen Stelle am Hafen genau dieses Szenario geübt hatten, waren die Einsatzkräfte mit dem benötigten Material sehr schnell vor Ort.
Um eine weitere Ausbreitung des Ölfilms zu verhindern, legten die Helfer des THW eine 130 Meter lange Ölsperre quer durch das Hafenbecken.
Um zu bestimmen, um welche Art von Verschmutzung es sich handelt, hielten die Einsatzkräfte ein Tuch in das Wasser. Dieses verfärbte sich sofort schwarz, sodass von Öl als Ursache der Verunreinigung ausgegangen wird.
Ob dieses aus einem Boot stammt oder an anderer Stelle in die Förde gelangt ist konnte bislang nicht festgestellt werden. Auch die ausgetretene Menge ist bislang unklar.
Um eine weitere Verschleppung des Öls an Land zu verhindern, wurden sowohl die beliebten Treppenstufen an der Hafenspitze als auch das Schwimm-Ponton an der Westseite gesperrt.
Bis zur Klärung der Ursache und einer Möglichkeit, wie das Öl wieder entfernt werden kann, bleibt die Ölsperre im Innenhafen befestigt.

Zurück