Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Großer Flächenbrand in Fruerlund - Rund 2000 Quadratmeter Grasfläche in Flammen

von

Hinsichtlich der Brandursache gibt es keine gesicherten Erkenntnisse - Foto: Thomsen

Flensburg - Seit mehr als einer Woche hat es in Flensburg und Umgebung keinen Niederschlag mehr gegeben. In der Folge sind viele Gras- und Grünflächen trotz niedriger Temperaturen sehr trocken. Das hatte jetzt Folgen im Stadtteil Fruerlund. Unweit der Osttangente kam es am Montagabend zu einem größeren Flächenbrand.
Anwohner aus einem nahegelegenen Wohngebiet hatten gegen 17.35 Uhr die Feuerwehr alarmiert, da sie eine Rauchentwicklung im Bereich zwischen den Straßen Jordberg und Hesttoft bemerkt hatten.
Wenige Minuten später trafen der Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen am Brandort ein. „Bei unserer Ankunft brannte eine ungemähte Grasfläche auf rund 2000 Quadratmetern“, beschreibt Feuerwehr-Zugführer Thorsten Andresen das Ausmaß des für die Jahreszeit ungewöhnlichen Brandes. An mehreren Stellen schlugen die Flammen fast zwei Meter hoch aus dem trockenen Gras. Zudem verursachte der Brand auch eine starke Rauchentwicklung, die bis auf die nahegelegne Osttangente zog. „Wir haben dann mit Feuerpatschen und Wasser sofort die Brandbekämpfung aufgenommen“, erklärt Thorsten Andresen.
Mit diesen Maßnahmen gelang es den Feuerwehrleuten, den Brand innerhalb von rund einer Viertelstunde unter Kontrolle zu bringen. Anschließend wurden sowohl die abgebrannte Fläche als auch der Brandsaum auf dem Feld noch einmal auf Glutnester kontrolliert.
Hinsichtlich der Brandursache gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. „Es kann sich natürlich um einen achtlos weggeworfenen Zigarettenstummel oder um eine bewusste Brandstiftung gehandelt haben“, zählt Andresen einige Möglichkeiten auf, wie der Flächenbrand entstanden sein konnte.
Die Gefahr weiterer Flächenbrände dürfte aber ab der Nacht zum Dienstag gebannt sein. Dann zieht nämlich ein Niederschlagsgebiet mit Schneeregen und Schnee über Flensburg und die Umgebung und wird für ein Ende der Trockenheit sorgen.

Zurück