www.foerde.news

Werbeanzeige
- Blaulicht -

Großeinsatz bei Böklunder - 6 Erkrankte

von

Böklund - Mehrere Verletzte bei einer Fleischwarenfabrik - Fotos: B.Nolte
Am Freitagmittag kam es zu einem Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst in der Böklunder Fleischwarenfabrik. Nachdem bereits am frühen Vormittag gegen 7 Uhr eine automatische CO2 Löschanlage ausgelöst hatte und sich mehrere Gasflaschen dieser Anlage entleert hatten, wiederholte sich der Vorfall am Mittag gegen 12.30 Uhr. Die Werkfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Böklund waren gegen 7 Uhr bereits im Einsatz, Verletzte oder Erkrankte gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht.
 
Anders die Lage am Mittag. Nach Informationen des Rettungsdienstes meldeten sich bereits im Laufe des Vormittages erste Betroffene mit Symptomen und mit erneuter Auslösung der CO2 Löschanlage am Mittag erhöhte sich die Zahl der Betroffenen auf sechs. Die Rettungsleitstelle in Harrislee löste daraufhin einen Großeinsatz aus. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Böklund rückte auch der Löschzug Gefahrgut aus Schleswig an. Teile der Wurstwarenfabrik waren zu dem Zeitpunkt bereits evakuiert, die Mitarbeiter standen vor den Werkgebäuden.
 
Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt aus dem regulären Rettungsdienst, ließ die Einsatzleitung auch Komponenten für Großschadenslagen alarmieren. So wurden vier weitere Rettungswagen, dienstfreie Notärzte und Führungskräfte nachalarmiert. Nach einer Erstversorgung vor Ort und Sichtung durch die angerückten Notärzte wurden insgesamt sechs Mitarbeiter mit bereitgestellten Rettungswagen ins Krankenhaus nach Schleswig eingeliefert. Dort sollen sie genauer untersucht werden. CO2 Gas kann in hoher Konzentration lebensgefährlich sein. Messungen des Löschzug Gefahrgut ergaben am frühen Nachmittag aber keine erhöhte Gaskonzentration mehr in den betroffenen Räumlichkeiten. Warum die Anlage mehrmals ausgelöst hat, ist noch unklar. Ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen.
 
Während der Rettungsarbeiten kam es zu leichten Einschränkungen an der Hauptzufahrt zum Werkgelände.
 

---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


Zurück