Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Glückliches Ende: 10-Jähriger allein im Zug

von

Der 10-Jährige war überglücklich als er seine Mutter sah. - Foto: Bundespolizei-Flensburg

Am Freitagnachmittag wurde die Leitstelle der Bundespolizei über ein alleinreisendes Kind im Zug Richtung Hamburg alarmiert.

Es stellte sich heraus, dass eine Familie im Zug aus Dänemark in Flensburg angekommen war. Der Zugbegleiter wies die Mutter darauf hin, dass sie mit der vorhandenen Fahrkarte nicht mit dem Eurocity nach Hamburg fahren dürfe. Auf Hinweis des Zugpersonals verließ die Familie den Zug um in den Regionalexpress am anderen Bahnsteig zu steigen. In der Eile hatte die Frau offensichtlich eins der fünf Kinder im Eurocity "vergessen".

Der Zug fuhr mit dem 10-Jährigen los. Dem Zugbegleiter fiel der Junge sofort auf und der alarmierte die Bundespolizei.

Die Leitstelle erwirkte einen außerplanmäßigen Halt im Bahnhof Neumünster und Bundespolizisten nahmen das Kind in Obhut.

Die Beamten suchten die darauffolgenden Züge aus Flensburg nach der Mutter ab und wurden im zweiten Zug fündig.

Der 10-Jährige war überglücklich als er seine Mutter sah.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück