Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Fünf Verletzte bei Glätteunfall auf der A7

von

Tarp/Schuby/ iwe – Schneefall und Straßenglätte sind am Abend einer Handwerkerkolonne zum Verhängnis geworden, die mit ihrem Transporter in Richtung Süden unterwegs waren: Der Wagen überschlug sich, wobei alle fünf Insassen verletzt worden sind.

Gegen 20.50 Uhr waren die Männer mit dem VW-Transporter auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlußstellen Tarp und Schuby unterwegs. Nach ersten Ermittlungen der Polizei verlor der Fahrer auf der durch Schnee und Eisglätte rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über den Pritschenwagen, der daraufhin zunächst in die Mittelleitplanke prallte. Danach schleuderte der Wagen nach rechts, wo er sich im Grünstreifen überschlug und auf der Seite im Graben an einem Wildschutzzaun liegenblieb. Unfallzeugen wählten sofort den Notruf und kümmerten sich um die Unfallopfer. Da zunächst nicht klar war, ob noch Personen im Fahrzeug eingeklemmt sind, wurden neben vier Rettungswagen und dem Notarzt auch die Freiwilligen Feuerwehren Weding und Tarp alarmiert. Letztere konnte aufgrund einer Veranstaltung im Gerätehaus sofort nach dem Alarm ausrücken. „Bei unserem Eintreffen stellte sich dann heraus, dass alle Personen schon aus dem Wagen befreit waren“, zeigte sich Einsatzleiter Jürgen Lieske sichtlich erleichtert. Alle fünf erlitten bei dem Unfall zudem glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Vier von ihnen wurden mit den bereitstehenden Rettungswagen in die Notaufnahme nach Schleswig eingeliefert. Ein weiterer Insasse verweigerte den Transport ins Krankenhaus.

Mit einem Abschleppwagen musste der verunglückte Transporter aus dem Graben geborgen und abtransportiert werden. Während der Arbeiten an der Unfallstelle wurden der Standstreifen und der Hauptfahrstreifen gesperrt.

Die Wetterdienste prognostizieren auch für Mittwoch immer wieder Schneeschauer, die lokal auch kräftiger ausfallen und länger anhalten können, sodass auch weiterhin mit rutschigen Straßen gerechnet werden muss.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück