Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Flugzeug nahe Lindewitt abgestürzt und ausgebrannt – Pilot schwer verletzt

von

Lindewitt/ iwe – Bei dem Absturz eines Privatflugzeuges ist am Mittwochmorgen der Pilot schwer verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache hatte der Pilot bei schlechter Sicht zunächst offenbar mehrere Baumwipfel gestreift. Anschließend stürzte die Maschine auf einen Acker und ging in Flammen auf.

Der Flugunfall ereignete sich gegen 9.45 Uhr am Mittwochmorgen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei dem verunfallten Flugzeug um eine einmotorige Propellermaschine. Dessen Pilot flog bei dichtem Hochnebel über der Gemeinde Lindewitt. Aus bisher unbekannten Gründen kam die Maschine offenbar zu tief und streifte einige Baumwipfel. Dadurch geriet das Flugzeug ins trudeln, überschlug sich und stürzte schließlich auf einen Acker am Rande eines Reiterhofes in der Straße „Am Schwarzen Berg“. Kurz nach dem Unfall geriet die Maschine in Brand. Als erste Rettungskräfte eintrafen, brannte das Flugzeug bereits lichterloh.

Den Rettungskräften von Feuerwehr und Rettungsdienst gelang es, den Piloten aus dem Flugzeug zu retten. Er wurde nach einer Notversorgung an der Absturzstelle zunächst in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert. Er soll schwere Brandverletzungen erlitten haben.

Die Feuerwehr löschte anschließend das brennende Flugzeug auf dem Feld. Durch sich immer wieder entzündendes Kerosin gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig.

Die Polizei sperrte die Absturzstelle weiträumig ab. Kriminalpolizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Woher das Flugzeug kam und welches Ziel der Pilot ansteuern wollte ist zur Zeit noch unklar.

 

Zurück