Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Fahrradfahrerin bei Kollision mit Auto auf der Schiffbrücke in Flensburg verletzt

von

Vermutlich übersah die 69 Jahre alte die Radfahrerin mit ihrem E-Bike und erfasste diese frontal. - Fotos: Thomsen

Flensburg - Direkt vor dem Schifffahrtsmuseum auf der Schiffbrücke in Flensburg ist eine Fahrradfahrerin am Freitagmittag bei einem Unfall verletzt worden. Sie wurde am Zebrastreifen von einem Auto erfasst.
Eine verletzte Fahrradfahrerin, ein beschädigtes Auto sowie ein zerstörtes E-Bike sind die Folgen eines schweren Unfalls, der sich am Freitagmittag gegen 12 Uhr auf der Schiffbrücke in Flensburg ereignet hat.
Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei war eine Autofahrerin auf der Schiffbrücke in Richtung Nordertor unterwegs, als es zur Kollision mit einer Fahrradfahrerin kam, die die Straße im Bereich des Zebrastreifens queren wollte.
Vermutlich übersah die 69 Jahre alte Autofahrerin die Radfahrerin mit ihrem E-Bike und erfasste diese frontal.
Durch den Aufprall wurde die Fahrradfahrerin auf die Front des Autos und in die Windschutzscheibe geschleudert, während ihr Fahrrad auf der Fahrbahn landete. Der VW kam rund fünf Meter hinter dem Fußgängerüberweg zum Stehen.
Bereits wenige Sekunden nach dem Unfall war durch einen Zufall professionelle Hilfe für die verletzte Zweiradfahrerin vor Ort, denn direkt hinter dem VW befand sich ein Rettungswagen von Falck. Die Besatzung leistete der Verunfallten sofort Erste Hilfe und forderte Unterstützung durch einen weiteren Rettungswagen sowie den Notarzt an. Als die nachalarmierten Rettungskräfte eintrafen, übernahmen sie sofort die weitere Versorgung der Frau. Sie wurde anschließend in die Zentrale Notaufnahme eingeliefert. Bislang ist unklar, wie schwer die Verletzungen der Radfahrerin sind. Lebensgefahr soll aber nicht bestehen.
Die Autofahrerin erlitt durch den Unfall einen Schock und wurde durch Polizeibeamte betreut. Ihr Hund, der ebenfalls im Auto saß, blieb unverletzt.
Nach dem Unfall wurde die Schiffbrücke für den Rettungseinsatz zunächst voll gesperrt. Aus Richtung ZOB leitete die Polizei den Verkehr über die Neue Straße in Richtung Burgplatz ab. Dennoch staute sich der Verkehr bis über den ZOB hinaus zurück. Der Verkehr aus nördlicher Richtung kam bis mindestens zum Nordertor zurück zum Stillstand. Erst nach rund einer Dreiviertelstunde konnte die Polizei beide Fahrtrichtungen der Schiffbrücke wieder freigeben. Die weiteren Ermittlungen der Beamten sollen nun den genauen Hergang des Unfalls klären.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück