Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Fahranfänger stirbt bei schwerem Unfall auf der B199

von

Dollerup/ iwe – Auf der regennaßen Fahrbahn ist am Samstagabend ein 19 Jahre alter Autofahrer auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem anderen Wagen zusammengeprallt. Der junge Mann starb noch am Unfallort. Die vier Insassen des anderen Autos wurden leicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 19-jährige Fahranfänger gegen 20.30 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der B199 („Nordstraße“) in Richtung Flensburg unterwegs. In einer Linkskurve kurz vor Dollerup verlor er aus noch ungeklärter Ursache auf der regennaßen Straße die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer eines in diesem Moment entgegenkommenden Mercedes aus dem Kreis Lippe (NRW) konnte dem plötzlich auf seiner Straßenseite auftauchenden Wagen nicht mehr ausweichen und prallte frontal in die Beifahrerseite des Kleinwagens. Dieser wurde daraufhin auf einen Acker neben der Fahrbahn geschleudert. Der schwer beschädigte Mercedes blieb am Fahrbahnrand stehen.

Während die vier Insassen des Mercedes sich selbst aus dem Auto befreien konnten, wurde der mutmaßliche Unfallverursacher in seinem Wagen eingeklemmt. Die Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren Dollerup, Terkelstoft, Steinbergkirche und Glücksburg mit schwerem Rettungsgerät an die Unfallstelle. Zudem wurden fünf Rettungswagen, zwei Notärzte sowie der Rettungshubschrauber angefordert.

Für den jungen Fahranfänger kam jedoch trotz des schnellen Einsatzes der Rettungskräfte jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Die vier Insassen des Mercedes erlitten leichte Verletzungen und wurden in die Kliniken nach Schleswig und Flensburg eingeliefert.

Die B199 musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Ein Sachverständiger soll im Auftrag der Staatsanwaltschaft den Hergang des Unfalls rekonstruieren

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

-->

Zurück