Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Einbrüche in Tarp und Jörl, mehrere Einbrüche in Flensburg und Freienwill aufgeklärt

von

   Tarp, Jörl (ots) - Bei mehreren Einbrüchen in Tarp und Jörl gelangten Unbekannte in zwei Fällen in Einfamilienhäuser und entwendeten Bargeld, Elektronikartikel sowie Schmuck. In der Thomas-Thomsen-Straße in Tarp versuchten die Täter erfolglos, ein Fenster aufzuhebeln. Entdeckt wurde der Schaden am Freitagmittag (08.07.2016). Im Irisbogen drang man gewaltsam durch die Terrassentür in das Haus ein. Die Tat geschah vermutlich am Samstag, gegen 02.00 Uhr, da Nachbarn entsprechende Geräusche vernommen hatten. Durch den Wintergarten kamen die Einbrecher in ein Haus im Wiesenweg in Jörl.

In beiden Fällen entwendeten die Täter u.a. insgesamt drei Fernsehgeräte. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0461-4840 zu melden.

------------------------------------------------

Flensburg, Freienwill (ots) - Nach mehreren Einbrüchen in Freienwilll und Flensburg konnten drei Tatverdächtige ermittelt werden. Bei Durchsuchungen fand die Kriminalpolizei Flensburg neben dem Diebesgut auch Betäubungsmittel. 

   Mitte Mai diesen Jahres kam es in Freienwilll zu einem Einbruch in ein Firma. Hierbei wurden mehrere Elektronikartikel im Gesamtwert von ca. 35.000 Euro entwendet. Über ein Verkaufsportal im Internet machte sich die Firma im Anschluss daran auf die Suche nach Ersatz, um ihrer Arbeit nachgehen zu können. Hierbei kaufte man ein Gerät, bei dem sich herausstellte, dass dieses beim Einbruch abhanden gekommen war. 

   Durch die Ermittlungen beim Verkäufer stieß man auf die 22, 25 und 26-jährigen Tatverdächtigen. Bei den Durchsuchungen der Flensburger Wohnungen am Freitag (08.07.2016) fand die Kriminalpolizei neben dem Stehlgut aus dem Einbruch in Freienwilll auch mehrere Digitalkameras, die einer Tat im Mai in Flensburg zugeordnet werden konnten. Diese wurden ebenso sichergestellt wie eine erhebliche Menge an Betäubungsmitteln und Konsumutensilien. 

   Aufgrund fehlender Haftgründe wurde der 26-jährige Tatverdächtige, bei dem man neben der nicht geringen Menge Betäubungsmittel auch eine griffbereite Schreckschußwaffe fand, wieder entlassen.

Zurück